Jahreshauptversammlung des Hegerings Laer
Lob für die Jäger während der Gehörnschau

Laer -

Viel Lob gab es während der Gehörnschau des Hegerings Laer von Ulrich Hachmann für die Jäger.

Diese fand im Rahmen der Jahreshauptversammlung statt. Dabei zeigte sich, dass die Vereinigung gut aufgestellt ist.

Sonntag, 08.03.2020, 14:38 Uhr aktualisiert: 09.03.2020, 16:06 Uhr
Ausgezeichnete der Gehörnschau und Jubilar (v.l.): Franz Althoff, Franz Middendorf, Ann-Sophie Heymer, Franz-Josef Volkermann und Rainer Wünnenberg.
Ausgezeichnete der Gehörnschau und Jubilar (v.l.): Franz Althoff, Franz Middendorf, Ann-Sophie Heymer, Franz-Josef Volkermann und Rainer Wünnenberg. Foto: Heinrich Lindenbaum

Voll des Lobes war Ulrich Hachmann , der wieder die Bewertung der Gehörne im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Hegerings Laer vornahm. Insgesamt wurden 52 Böcke erlegt, davon 19 Jährlinge und 33 mehrjährige Tiere. Die Goldmedaille überreichte der Juror Ann-Sophie Heymer . Die Silbermedaille ging an Franz Althoff und die Bronzemedaille an Rainer Wünnenberg. Das Eichenlaub erhielt Franz Middendorf. Als Dankeschön für seine Mühen überreichte Hegeringsleiter Manfred Theyssen Ulrich Hachmann einen Präsentkorb.

Für ihre 25-jährige Treue wurden Peter Kegel, Wolfgang Schröder, Marc Schulze Schencking und Franz-Josef Volkermann geehrt. Auf eine 60-jährige Mitgliedschaft kann Erich Schnarr zurückblicken. Heike Achenbach, Falk Schlömer, Klaus Schulze Vowinkel, Uwe Elferich und Brigitte Wünnenberg wurden neu in den Hegering aufgenommen.

In seinem Jahresrückblick ließ Theyssen noch einmal 2019 Revue passieren. „Ich bedanke mich für die gute Teilnahme an unseren Veranstaltungen und allen Helfern für das Gelingen. Wir müssen junge Leute immer wieder ansprechen und für unsere Arbeit gewinnen, denn Naturschutz ist sehr wichtig“, betonte der Hegeringsleiter.

Die Berichte der Obleute für jagdliches Brauchtum (Edith Middendorf), Hundeausbildung (Klemes Lütke Brinkhaus), Biotopschutz und Aktion Saubere Landschaft (Daniel Lütke Brinkhaus), Schießen (Stephan Vahlhaus), Jungjäger (Tim Höner) und Lernort Natur (Sybille Höner) zeugen von einer aktiven Arbeit in den Gruppen.

„Ich habe im vergangenen Jahr die Kinder im Ewaldi- und Arche Noah Kindergarten besucht und sie mit der heimischen Tierwelt vertraut gemacht. Manchmal schloss sich auch eine Waldwoche an. Neu war für mich auch der Besuch im Gymnasium Arnoldinum in Horstmar“, berichtete Sybille Höner über die Notwendigkeit, Kinder und Jugendliche mit der heimischen Tierwelt vertraut zu machen.

Manfred Theyssen freute sich, dass Gerd Bauer für die Aufgaben als Obmann für Prälatoren zu übernehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7316464?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Nachrichten-Ticker