Innenstadt von Horstmar soll durch Außen-Gastronomie attraktiver werden
Königstraße bleibt gesperrt

Horstmar -

Die Innenstadt von Horstmar soll attraktiver werden. Deswegen möchte der Rat auch Außengastronomie in der Königstraße zulassen. Diese ist zurzeit wegen Bauarbeiten am Kirchplatz gesperrt und soll auch für Pkw geschlossen bleiben, wenn die Maßnahme abgeschlossen ist. Das hat der Ausschuss für öffentlichen Verkehr und Mobilität empfohlen und der Rat ist dem Vorschlag gefolgt.

Freitag, 29.05.2020, 18:22 Uhr aktualisiert: 01.06.2020, 12:42 Uhr
Die Königstraße, die momentan wegen Arbeiten am Kirchplatz gesperrt ist, soll auch auf Dauer für den Pkw-Verkehr geschlossen bleiben.
Die Königstraße, die momentan wegen Arbeiten am Kirchplatz gesperrt ist, soll auch auf Dauer für den Pkw-Verkehr geschlossen bleiben.

Die Königstraße im Bereich des Historischen Rathauses ist zur Zeit gesperrt. Grund dafür sind die Bauarbeiten im Bereich des Kirchplatzes. Doch auch wenn die Baufahrzeuge abziehen, wird diese Sperrung bestehen bleiben. Das hat der Rat nach vorheriger Beratung im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss auf eine entsprechende Empfehlung des Ausschusses für öffentlichen Verkehr und Mobilität beschlossen.

Die Gremien haben sich dafür ausgesprochen, die Königstraße nach Abschluss der Umbauarbeiten am Kirchplatz einschließlich des Parkplatzes am Verwaltungsgebäude für den Pkw-Verkehr zu sperren. Dazu soll ein Poller am Alten Rathaus und dem Haus „Münsterstraße 2“ mittig zwischen der Münster- und der Königstraße installiert werden.

Ein weiterer mobiler Poller wird im Rahmen der Verkehrsberuhigung der Königstraße und Zulassung von Straßengastronomie auf einem Standort in Höhe der Häuser Königstraße 3 bis 5 und dem städtischen Verwaltungsgebäude eingebaut.

Da die Horstmarer Innenstadt attraktiver werden soll, waren sich alle Ratsmitglieder einig, dass die Sperrung der Königstraße notwendig ist, um in diesem Bereich auch Außen-Gastronomie zu ermöglichen.

„Hintergrund der Überlegung war die Möglichkeit eines potenziellen Betreibers einer Eisdiele in der ehemaligen Fleischerei Ringkamp Tische und Stühle für die Außen Gastronomie auf die Straße stellen zu können“, begründet Bürgermeister Robert Wenking die Maßnahme.

Im Rahmen der ausgiebigen Diskussion kam ebenfalls der Vorschlag, die beiden vorhandenen barrierefreien Parkplätze zusammenzulegen und auf der Giebelseite (Ostseite) der Stadtverwaltung an der Königstraße zu verlegen und dort barrierefreie Parkplätze auszuweisen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7428903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Nachrichten-Ticker