Vorschlagsfrist für Heimatpreis läuft ab
Wertschätzung und Anerkennung zugleich

Laer -

Bei der Premiere

Dienstag, 07.07.2020, 14:46 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 16:43 Uhr
Im vergangenen Jahr wurde die Kolpingsfamilie – das Bild zeigt einen Spielenachmittag – mit dem Heimatpreis bedacht.
Im vergangenen Jahr wurde die Kolpingsfamilie – das Bild zeigt einen Spielenachmittag – mit dem Heimatpreis bedacht.

Bei der Premiere im vergangenen Jahr wurden die Kolpingsfamilie, das Blasorchester sowie die St.-Georg-Schützen bedacht, langsam nun steigt die Spannung, wer mit dem Heimatpreis 2020 der Gemeinde ausgezeichnet wird. 5000 Euro winken den drei Preisträgern in diesem Jahr, gestaffelt wiederum in Stufen von 2500, 1500 und 1000 Euro. Die Vorschlagsfrist läuft zum Ende des Monats Juli aus.

Ausgezeichnet werden können Laerer Vereine, Institutionen und Einzelpersonen, die sich in besonderem Maße für das Gemeinwesen engagiert haben, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Als Kriterien sind Verdienste um die Heimat, Brauchtumspflege, Engagement für Kultur und Tradition sowie die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts maßgebend. Förderungsfähig sind bereits laufende Projekte oder Engagements, die im Gebiet der Gemeinde angesiedelt sind.

Der Heimatpreis wird zu 100 Prozent vom Land NRW gefördert. Im vergangenen Jahr haben mehr als 140 Städte und Gemeinden daran teilgenommen. Neben der Wertschätzung für die geleistete Arbeit der Preisträger soll auch die Chance eröffnet werden, vor Ort Diskussionen über das Thema „Heimat“ in Gang zu bringen.

Preisträger-Vorschläge können über ein Formblatt eingereicht werden, das auf der Homepage der Gemeinde zum Download bereitsteht und zudem auch im Bürgerbüro erhältlich ist. Über den Heimatpreisträger 2020 wird nach Fristablauf im Ausschuss für Senioren, Soziales, Heimat und Kultur entschieden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7484419?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Nachrichten-Ticker