Bank am Bammelpättken in Holthausen
Bereits zum siebten Mal repariert

Laer-Holthausen -

Viele freiwillige Helfer der Werkgruppe des Heimatvereins Laer haben erneut die Ruhebank am Bammelpättken in Holthausen instandgesetzt. Zum wiederholten Male wurde die von Ausflüglern oft genutzte Sitzgelegenheit durch Vandalismus in Mitleidenschaft gezogen.

Donnerstag, 03.09.2020, 18:04 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 17:20 Uhr
An der renovierten und gesäuberten stehen Manfred Sommer, Werner Druen und Detlev Prange (v.l.). So
An der renovierten und gesäuberten stehen Manfred Sommer, Werner Druen und Detlev Prange (v.l.). So Foto: Heinrich Lindenbaum

Vandalismus hat viele Gesichter. Er tritt häufig in Form von Sachbeschädigung in Erscheinung, die nicht selten aus einer sich zuspitzenden Gruppendynamik erwachsen. Die Zerstörungswut richtet sich gegen öffentliche Einrichtungen oder privates Eigentum. Dabei geraten Kinder und Jugendliche oft in Tatverdacht.

Da mühen sich viele freiwillige Helfer der Werkgruppe des Heimatvereins, an bestimmten Stellen in Laer und Holthausen eine Ruhebank zu platzieren, damit man sich ausruhen und die Landschaft genießen kann. Dann kommen Personen daher und machen dieses Engagement und diese Ruheoase durch Zerstörung der Sitzgelegenheit zunichte.

Schmierereien dieser Art seien kein Kavaliersdelikt. Ganz im Gegenteil: Das sei Sachbeschädigung und werde verfolgt. „Vor fünf Jahren haben wir diese Bank am Bammelpättken in Holthausen aufgestellt. Bereits zum siebten Male ist diese Bank in den letzten zwei Jahren beschädigt worden. Es ist sehr ärgerlich, aber wir lassen uns nicht unterkriegen und werden diese Bank immer wieder reparieren und sauber machen“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins, Detlev Prange, Manfred Sommer, Leiter der Werkgruppe Laer und Werner Druen, Beisitzer und Vertreter von Holthausen.

„Wir würden uns freuen, wenn wir diese Schmierfinken ausfindig machen könnten. Für sachliche Hinweise zur Ergreifung des oder der Täter setzen wir eine Belohnung von 500 Euro aus“, hofft Detlev Prange auf entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Beobachtungen gemacht hat, die mit der Sachbeschädigung im Zusammenhang stehen, kann sich unter Telefon 0 25 54/91 79 53 beim stellvertretenden Vorsitzenden Detlef Prange melden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565678?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Nachrichten-Ticker