Vorläufige Gottesdienstordnung an den Weihnachtstagen
Mehr und kürzer

Laer/Holthausen -

Die Corona-Schutzmaßnahmen stellen das Seelsorgeteam der Kirchengemeinde Heilige Brüder Ewaldi vor besondere Herausforderungen. Dieses hat sich bereits Gedanken über die Gottesdienstordnung zu Weihnachten gemacht. Geplant ist die Anzahl der Messfeiern an Heiligabend zu erhöhen und auf zirka 40 Minuten zu begrenzen, damit zwischen den Gottesdiensten ausreichen Zeit zum Lüften und Desinfizieren ist.

Mittwoch, 25.11.2020, 18:02 Uhr
Zahlreiche Erfahrungen mit Gottesdiensten unter freiem Himmel konnte Pfarrer Andreas Ullrich bereits im Frühling und Sommer sammeln, so auch während der Jubiläumsfestivitäten der Vereinigten Schützen, die im Rahmen ihres Festprogramms an Fronleichnam zu einer Open-Air-Schützenmesse auf die Baackmann-Gewerbefläche eingeladen hatten.
Zahlreiche Erfahrungen mit Gottesdiensten unter freiem Himmel konnte Pfarrer Andreas Ullrich bereits im Frühling und Sommer sammeln, so auch während der Jubiläumsfestivitäten der Vereinigten Schützen, die im Rahmen ihres Festprogramms an Fronleichnam zu einer Open-Air-Schützenmesse auf die Baackmann-Gewerbefläche eingeladen hatten. Foto: Sabine Niestert

Das Seelsorgeteam der Kirchengemeinde Heilige Brüder Ewaldi unter der Leitung von Pfarrer Andreas Ullrich ist krisenerprobt und bisher einigermaßen gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Doch mit dem nahenden Advent und Weihnachten sind der Seelsorger und seine Mitstreiter Pater Adalbert Mantubu sowie die Pastoralreferentinnen Anne-Marie Essing und Berta Weishaupt noch stärker gefordert als bisher schon.

Weil die Corona-Infektionszahlen in den vergangenen Wochen wieder in die Höhe geschnellt sind, aber Weihnachten in der Kirchengemeinde mit ihren Standorten in Laer und Holthausen nicht ausfallen soll, haben sich die Verantwortlichen schon vorzeitig Gedanken gemacht.

„Wir werden die Anzahl der Messfeiern am Heiligen Abend erhöhen und ihre Dauer auf zirka 40 Minuten begrenzen, damit zwischen den Gottesdiensten ausreichend Zeit zum Lüften und Desinfizieren ist“, kündigt Pfarrer Ullrich im Gespräch mit dieser Zeitung an. Außerdem sei es notwendig, sich im Vorfeld zu einem bestimmten Gottesdienst anzumelden. Schließlich wolle man niemanden an Heilig Abend abweisen müssen, weil das coronabedingte Sitzplatzangebot ausgeschöpft ist, betont der Geistliche.

Da es absehbar sei, dass der Zugang zur Bartholomäus- und zur Marienkirche bei vielen Feiern zahlenmäßig beschränkt werden müsse, seien Reservierungen und Anmeldungen ab sofort unter events.laer-online.de und später auch telefonisch möglich, erklärt der Pfarrer, der betont, dass alle Planungen und Überlegungen nur vorläufig sein könnten. Schließlich habe man in den vergangenen Monaten gelernt, nur „auf Sicht fliegen“ zu können. Absehen ließe sich aber bereits, dass es eine Mischung aus Freiluft-Gottesdiensten, kurzen Gottesdiensten in den Kirchen sowie traditionellen Feiern wie Christmette, Frühmesse und Festhochamt geben wird.

Insgesamt fünf Termine sind Heiligabend in Laer vorgesehen. So soll um 15 Uhr die Weihnachtsmesse in der Bartholomäuskirche beginnen und um 16 Uhr ein Familien-Wortgottesdienst auf dem Rathausplatz folgen. Zu Weihnachtsmessen wird um 16.45 und um 18.15 Uhr in die Pfarrkirche eingeladen, in der um 22 Uhr dann auch die Christmette beginnt. Nur auf dem Rathausplatz müssen sich die Besucher nicht anmelden.

Ebenfalls gleich fünf Termine gibt es Heiligabend in Holthausen. Los geht es um 15 Uhr mit einem Familien-Wortgottesdienst auf dem Schulhof, Am Blick, ohne Anmeldung. Um 15.30, 17 und 18.30 Uhr folgen Weihnachtsmessen in der Marienkirche, in der um 22 Uhr auch die Christmette beginnt. Anmeldungen dazu sind erforderlich.

Am 1. Weihnachtstag (25. Dezember) wird um 7.15 Uhr zum Hirtenamt, um 9 Uhr zur Festmesse und um 10.30 Uhr zum Festhochamt in die Bartholomäuskirche eingeladen. Die Gläubigen in Holthausen sind am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag jeweils um 9 Uhr zur Festmesse in der Marienkirche willkommen. In der Bartholomäuskirche werden am 2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) eine Festmesse um 9 Uhr und um 10.30 Uhr angeboten.

Coronabedingt ausfallen muss das Adventskonzert des Blasorchesters in der Laerer Pfarrkirche. Zudem kann das Festhochamt am 2. Weihnachtstag nicht vom Orchester mitgestaltet werden. Nicht verzichten müssen die Gläubigen hingegen auf den Adventskranz in der Kirche, die Krippe und die festliche Beleuchtung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7694506?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Nachrichten-Ticker