Lengerich
Überraschung ist gelungen

Donnerstag, 26.08.2010, 23:08 Uhr

Lienen / Lengerich - Die Überraschung ist Rolf Huntemann gelungen: Seine Frau Helene hat nichts davon gewusst, dass der Lienener sie als Bewerberin für die Vorher-Nachher-Aktion gemeldet hat. Am Telefon erfährt sie davon und fällt aus allen Wolken. „Wir haben da mal drüber gesprochen, aber dass er mich anmeldet, davon war keine Rede“, muss die 33-Jährige im Nachhinein lachen.Umso mehr, da das Team von Friseurmeister Udo Lindemann und Fotografin Magdalena Kiepker vom Fotohaus Kiepker wieder ganze Arbeit geleistet haben. „Meinem Mann hat es sehr gefallen“, ist die Freude in der Stimme von Helene Huntemann nicht zu überhören, als sie von den Reaktionen Zuhause erzählt.

Mit Karin Liepe bespricht Helene Huntemann, was mit ihrem Haar gemacht werden soll. Strähnchen möchte die junge Mutter. Das wird die Friseurin „etwas variieren“sagt sie. Die Haarlänge wird beibehalten. „Ich mach´s etwas pfiffiger, damit die Naturwelle ein bisschen mehr herauskommt“, erläutert Karin Liepe ihre Arbeitsschritte genau. Das hellblonde Haar wird etwas dunkler getönt. „Helle Strähnchen bringen dann den gewünschten Pfiff“, sagt die Fachfrau. Keine Übertreibung, wie sich später zeigt.

Doch zunächst kommt eine blaue Creme auf einzelne Strähnen. „Das ist die Tönung“, erläutert Karin Liepe, während sie jede Strähne einzeln in Alufolie packt. Wimpern und Augenbrauen werden noch gefärbt, „um die blauen Augen besonders hervorzuheben“, hat sich die Expertin ihre Kundin genau angeschaut.

Ihre Kollegin Madita Schmidt kümmert sich um das Make-up von Helene Huntemann. „Da muss nicht viel gemacht werden“, sagt die Frau vom Fach. Ein ganz leichter Lidschatten, die Wimpern nachgetuscht, ein dezenter Lippenstift - das hört sich zwar einfach an, bedarf aber hoher Konzentration.

Madita Schmidt ist in ihrem Element, das sieht man ihr an. Helene Huntemann strahlt. Sie ist sehr zufrieden mit dem, was sie im Spiegel sieht.

Szenenwechsel. Magdalena Kiepker bittet ins Fotostudio. Das gehört zur Vorher-Nachher-Aktion dazu, eine Foto-Session im Fotohaus Kiepker. Die 25-Jährige bittet die Kandidatin zwischen Lampen und Leinwände. Karin Liepe, Madita Schmidt und Chefin Gabi Lindemann schauen kritisch zu. „Die eine Locke erscheint zu dick“, sagt Gabi Lindemann. Karin Liepe hat es schon erkannt und bessert umgehend nach.

Dann hören alle, besonders aber die 33-Jährige aus Lienen, auf das Kommando der Fotografin. Die junge Mutter steht an einer Säule. Die rechte Hand muss etwas vor, sie soll sich etwas vorbeugen. Magdalena Kiepker drückt auf den Auslöser. Die ersten Bilder sind im Kasten.

Die Säule hat ihre Schuldigkeit getan. Etwas verloren scheint die Kandidatin zwischen den Scheinwerfern. Die 25-Jährige nimmt ihr die Scheu. Hinstellen, die Arme verschränken, etwas in der Hüfte einknicken, den Kopf leicht nach rechts drehen, etwas nach vorne kippen „und strahlen“. Helene Huntemann tut, was Magdalena Kiepker von ihr verlangt. Die drei Frauen aus dem Salon Lindemann linsen hinter den Stellwänden hervor, beobachten jede Bewegung, haben die Haare immer im Blick. Es passt alles.

Die Lienenerin soll sich jetzt auf den Boden setzen. Mit der linken Hand bitte abstützen, den Kopf etwas zurück und über die Schulter blicken. Die anfängliche Scheu bei Helene Huntemann ist längst gewichen. Sie lässt sich auf das ein, was Magdalena Kiepker von ihr verlangt. Die Zuschauerinnen verfolgen alles ganz genau, sind fasziniert, in einem anderen Metier einer Könnerin bei der Arbeit zuzuschauen.

Die nächsten Fotos sind gemacht. Magdalena Kiepker verschwindet kurz in der Kulisse, holt einen Stuhl. Die Kandidatin soll sich darauf setzen, verkehrt herum. Nicht ganz einfach, denn Helene Huntemann hat einen Rock an. Der ist weit genug, sie sitzt. „Die Arme bitte auf die Lehne legen, den Kopf ein bisschen runterneigen“ - Magdalena Kiepker weiß genau, in welcher Pose sie das Modell fotografieren will.

Nach etwa 30 Minuten sind alle Beteiligten zufrieden. Magdalena Kiepker, weil sie schöne Bilder gemacht hat. Die Damen aus dem Salon Lindemann, weil ihr Wirken dokumentiert worden ist. Helene Huntemann freut sich, nach Hause zu fahren. Dort warten schon gespannt Ehemann Rolf und Tochter Ruth-Bernadette - und ein dickes Lob vom Liebsten, wie sie anderntags strahlend verrät.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/161500?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699600%2F699623%2F
Wieder Nägel in der Wurst
Ganz frisch: Salamischeiben, mit Nägeln durchsetzt.
Nachrichten-Ticker