Lengerich
Die Kunst fährt vor: Neues Licht auf alten Wänden

Sonntag, 17.10.2010, 22:10 Uhr

Lengerich - Die Kunst von Nikola Dicke ist zugleich winzig und riesengroß. Die Originale sind im Dia-Format, auf denen die Stipendiatin vom DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst kleinste Zeichnungen untergebracht hat.

Hundertfach größer und besser sichtbar wird diese Kunst als Licht-Projektion auf Häuserfassaden. Dann erstrahlt bei Nacht ein vielfarbiges Graffiti auf Zeit, das auf poetische Weise neues Licht auf alte Wände wirft, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises Steinfurt.

Ab Freitag, 22. Oktober, wird Nikola Dicke diese Lichtkunst zeigen. Das Schöne dabei: Diese Kunst fährt vor und passt zum jeweiligen Gebäude, heißt es in der Ankündigung weiter.

Dicke hat einen Wagen zum „Graffiti-Mobil“ umgerüstet und tourt bis zum 10. Dezember durch den Kreis Steinfurt. Insgesamt zwölf Ziele fährt sie an. Den Auftakt macht der Kulturspeicher Dörenthe. Die Licht-Zeichnungen entstehen direkt vor Ort. Elemente der vorhandenen Architektur, die Atmosphäre des Ortes, das Wetter und die Geschichte der Menschen, die diesen Ort beleben, inspirieren die Künstlerin, schreibt die Kreisverwaltung. Das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel zeigt bis zum 30. Januar 2011 eine Dokumentation des Projektes im Atelier.

An folgenden Orten in Lengerich wird Nikola Dicke Station machen: am Montag, 25. Oktober, um 20 Uhr am Hannah-Arendt-Gymnasium, am Mittwoch, 10. November, um 18 Uhr am Jugendzentrum Stadthütte an der Bergstraße und am Donnerstag, 9. Dezember, um 18 Uhr bei der Familie Kirchhoff an der Bahnhofstraße 44 in Lengerich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/274777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699600%2F699614%2F
Nachrichten-Ticker