Lengerich
Ein Signal für die Gesellschaft

Montag, 11.10.2010, 22:10 Uhr

Lengerich - Die Malteser waren gegen Ende des 20. Jahrhunderts im Gebiet der Diözese Münster gut aufgestellt, nur Lengerich sei ein „weißer Fleck“ auf der Landkarte gewesen, erklärte Stephan Bilstein , Leiter der Diözesangeschäftsstelle, im katholischen Gemeindehaus bei der „Geburtstagsfeier“ des Malteser-Ortsverbandes Lengerich. Mit der Gründung des Ortsverbandes der Malteser im Jahre 2000 habe die Hilfsorganisation die Lücke im Kreis Steinfurt geschlossen.

Bilstein erinnerte an die Anfänge, die Unterbringung in einer Wohnung, später dann den Ankauf des Hauses Poststraße 40 und die Einrichtung des Stützpunktes und die zunehmenden Aktivitäten der jungen Ortsgruppe.

Ortsbeauftragter Pater Hans-Michael Hürter erinnerte in seiner Predigt im Festgottesdienst an die Alarmierung im Sommer, als die Katastrophenschutzeinrichtungen des Kreises Steinfurt nach Bottrop gerufen wurden, um bei der Betreuung der Opfer und Helfer der „Love-Parade“ mitzuwirken. Als sie nachts gegen 2 Uhr zurückgefahren seien, hätten die Lengericher noch nicht gewusst, dass für 21 Menschen die Veranstaltung zum „Totentanz“ geworden war.

Hürter bezog sich auf die Liturgietexte des Sonntags, in der von Heilungen die Rede ist. Für Jesus habe es keine hoffnungslosen Fälle gegeben. Immer seien Heilungen von körperlichen Gebrechen und das Heil der Seele Hand in Hand gegangen.

Die Predigt sei von Gedanken geprägt gewesen, die Malteser in ihrer täglichen Arbeit beschäftigten, erklärte Wolfgang Krüper , Beauftragter für den Kreis Steinfurt, bei der Festveranstaltung im Gemeindehaus. Krüper verwies auf die gute Zusammenarbeit der Malteser mit Nachbarvereinen, sogar mit Gruppen in Niedersachsen. Er dankte auch der Katholischen Pfarrgemeinde St. Margareta für die personelle Unterstützung in Person von Pater Hans-Michael Hürter. Pfarrer Claus Themann, Pfarrverwalter in St. Margareta, hob die Mitwirkung der Malteser bei kirchlichen Veranstaltungen und Aktionen hervor.

Zum „runden Geburtstag“ der Malteser gratulierte Lengerichs Bürgermeister Friedrich Prigge, der sich erfreut äußerte über die erfolgreiche Zusammenarbeit der Hilfsdienste in Lengerich. Die jungen Leute, die sich ehrenamtlich engagierten, sendeten ein Signal in die Gesellschaft hinein.

Krüper und Bilstein wandten sich dann einer erfreulichen Aufgabe zu: Sie ehrten verdiente Mitglieder des Malteser-Ortsverbandes. Pater Hans-Michael Hürter wurde mit der Malteser-Plakette in Bronze der Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens ausgezeichnet. Für ihre Mitgliedschaft im Ortsverband vom Gründungsjahr an erhielten Johannes Wenker, Marco Emmerich, Holger Emmerich, Dennis Kelch, Raphael Albert und Mathias Groppe Auszeichnungen.

Nach dem offiziellen Teil der Festveranstaltung, die von Luca Kötterheinrich mit Liedern von Michael Jackson, den Beatles und Frank Sinatra auf der Trompete umrahmt wurde, saß man in gemütlicher Runde lange zusammen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/275931?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699600%2F699614%2F
Nachrichten-Ticker