Lengerich
Kernsanierung wird fortgesetzt

Freitag, 12.11.2010, 23:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 12.11.2010, 23:00 Uhr

Lengerich - Die Wohnungsbaugenossenschaft Lengerich ist gut aufgestellt. Das wurde im Rahmen der 55. Mitgliederversammlung im Hotel „Haus Werlemann” deutlich. Eine Nachricht rückte in den Blickpunkt: Die Wohbau übernimmt ab dem neuen Jahr einen Teil der Hausverwaltung Kipker. Zudem wird die Vermarktung der Grundstücke am Poolweg anlaufen.

Der Vorstandsvorsitzende Max Mews legte einen ausführlichen Bericht über das Geschäftsjahr 2009 vor. Danach hatte die Genossenschaft 422 Mitglieder mit 452 Anteilen. Die Bewirtschaftung erstreckte sich über 81 Häuser mit 402 Wohnungen, 99 Garagen, zehn Stellplätzen und einem Büro.

Interessant waren Mews Erläuterungen zur Bilanz. Die Bilanzsumme stieg um 120 000 Euro auf 8 480 000 Euro. Das ist ein Plus von 1,4 Prozent. „Mit einer Eigenkapitalquote von 44,1 Prozent ist die Genossenschaft solide aufgestellt“, bemerkte Max Mews. Er hob die zweite Kernsanierung in der Lindenstraße und den Kauf eines Mehrfamilienhauses Fritz-Reuter-Straße hervor.

In seinem Jahresbericht ging Max Mews auch auf das Angebot der Wohnungsbaugenossenschaft, welches einzigartig ist, ein. „Wir bieten zeitgemäßen Wohnraum zu fairen Preisen. Unsere Mieter und Mitglieder genießen lebenslanges Wohnrecht und können aktiv mitbestimmen. Service wird genauso groß geschrieben wie Treue und Identifikation mit dem Standort Lengerich“, bemerkte der Vorstandsvorsitzende. Neben der Vermietung von Wohnungen tritt die Wohnungsbaugenossenschaft auch als Verwalter von fremden Wohnungen am Markt auf und übernimmt ab Januar 2011 einen Teil der Verwaltungseinheiten der Hausverwaltung Kipker.

Die Gewinn- und Verlustrechnung schließt 2009 positiv ab. Max Mews schlug vor, den Gewinn wie in den Vorjahren den Rücklagen zuzuführen und auf eine Dividendenzahlung zu verzichten. Der nicht zur Ausschüttung kommende Betrag wird für dringend notwendige Instandsetzung- und Modernisierungsmaßnahmen verwendet.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeister Friedrich Prigge berichtete über die Pflege und Modernisierung des Wohnungsbestandes, was einen hohen Stellenwert genießt und auch weiterhin forciert wird. Für 2011 ist eine weitere Kernsanierung des Hauses Lindenstraße 5/7 geplant. An den Mietwohnhäusern Schultebeyringstraße werden sukzessive die Balkone erneuert, eine neue Heizungsanlage installiert und die Badezimmer saniert. „Eine weitere Herausforderung für die Wohnungsbaugenossenschaft wird die Vermarktung der Grundstücke im Außenbereich am Poolweg sein“, so Prigge.

Die beiden turnusmäßig ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder Ernst-August Hüttemann und Hans-Ulrich Jermis wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zum Schluss der Versammlung wurden langjährige Mitglieder mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß besonders geehrt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Friedrich Prigge und der Vorstand gratulierten diesen Mitgliedern und bedankten sich für die langjährige Treue.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/269029?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699600%2F699613%2F
Nachrichten-Ticker