Lengerich
Freitag gibt´s „Jammerlappen“

Montag, 18.07.2011, 20:07 Uhr

Lengerich - Im Kreis Steinfurt erhalten am Freitag rund 57 000 Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse. Allein in Lengerich sind es rund 3000. Erfahrungsgemäß, so die Erziehungsberatungsstelle des Diakonischen Werkes, verfehlen zwei von Hundert Schulkindern das Klassenziel und müssen die Klasse wiederholen. Etwa neun Prozent der Schüler haben oder werden ihre Schule voraussichtlich ohne Abschluss verlassen. Viele weitere Kinder werden mit schlechteren Noten als erwartet nach Hause kommen. Viele Gründe für Stress zu Hause.

Wenn Kinder und Jugendliche Angst vor der Reaktion der Eltern haben, oder Eltern sich über die „Faulheit“ des Sprösslings ärgern, kann das zu familiären Krisen führen. „Oft hilft es dann schon“, so Friedrich Thoss , Leiter der Erziehungsberatungsstelle im Gespräch mit den WN, „wenn man mit einer Vertrauensperson über seine Gefühle spricht. So bekommt man leichter einen klaren Kopf, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.“

Dafür ist die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, im Hook 8 in Lengerich, da. Dort können in einer persönlichen und vertrauensvollen Atmosphäre alle Fragen, Sorgen und Gefühle besprochen und Lösungen im Umgang mit „Papa und Mama“ oder mit dem Schulkind gefunden werden. Die Gespräche in der Beratungsstelle sind kostenfrei, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Darüber hinaus kann jeder Interessierte die anonyme Onlineberatung der Erziehungsberatungsstelle (www.evangelische-beratung.net/eb-lengerich) rund um die Uhr nutzen.

Friedrich Thoss weist darauf hin, dass die Erziehungsberatung jedem Ratsuchenden offen steht, der Kinder hat und im Einzugsbereich wohnt oder selbst Kind ist. Friedrich Thoss: „Wir helfen nicht nur beim Thema Schule. Wir wollen vertrauensvolle Ansprechpartner sein für alle Fragen zu Kindern vom Säuglingsalter bis in die Pubertät und darüber hinaus. Dazu besprechen wir mit jedem Ratsuchenden im ersten Gespräch, um welches Thema es sich handelt, ob und was sich verändern soll und überlegen dann gemeinsam, welche weiteren Maßnahmen hilfreich sind, um zu einer Lösung zu kommen.“

Dafür bietet die Erziehungsberatung nach eigenen Angaben ein breites Spektrum an Verfahren an: neben Therapie- und Diagnosesitzungen sind dies Einzelberatungen mit Elternteilen, Jugendlichen und Kindern sowie Beratungen mit der ganzen Familie, mit Teilen der Familie, Paarberatungen oder Beratungen von Eltern, die nicht mehr zusammen wohnen, aber den Umgang zu ihren gemeinsamen Kindern besprechen wollen. Darüber hinaus macht die Beratungsstelle ein fachlich begleitetes Gruppenangebot speziell für Kinder, deren Eltern sich getrennt haben.

Der Kontakt zur Beratungsstelle ist montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr im Hook 8 in Lengerich ( ' 0 54 81/70 09) möglich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/223829?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699539%2F699562%2F
Mehr Licht und Raum für Patienten
So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.
Nachrichten-Ticker