Jugendliche und Senioren als Sprayer
Das „Generationen-Graffiti“

Lengerich -

Jugendliche und Senioren sprühen gemeinsam Graffitis. Vier Studentinnen haben die Generationen im Rahmen eines Studienprojekts an der Sprayerwand am JZ Lengerich zusammengeführt.

Montag, 05.03.2012, 19:03 Uhr

Jugendliche und Senioren als Sprayer : Das „Generationen-Graffiti“
Jung und Alt haben gemeinsam an der Sprayerwand am Jugendzentrum ein „Generationen-Graffiti“ gesprüht. Die Idee dazu hatten vier Studentinnen der Saxion Hogeschool Enschede. Foto: Michael Baar

Christian Borchert tritt einen Schritt zurück. Ein Blick auf die Wand. „Generation“ steht dort in Großbuchstaben . Das Wort hat er gerade mit grüner Farbe auf den Putz gesprüht. Ganz legal, auf der Sprayerwand am Jugendzentrum.

Die weitere „Arbeit“ überlässt er vier Jugendlichen und vier Senioren. Nicht, weil der Künstler des Vereins Pink Pop keine Lust mehr hätte. Die Spray-Aktion ist Teil eines Projekts, das Sandra Pulsfort , Sarah Pottmeier, Kathi Kannenberg und Jessica Robbas im Rahmen ihres Sozialpädagogik-Studiums an der Saxion Hogeschool Enschede umsetzen müssen.

Mit dem Besorgen von Farbdosen und dem Organisieren einer Freifläche ist es nicht getan. „Wir wollten einen integrativen Schwerpunkt legen“, erläutert Sandra Pulsfort. Deshalb hat das Studentinnen-Quartett beim LWL-Jugendheim Tecklenburg nachgefragt. Dort sei man sofort bereit gewesen, vier Jugendlichen aus verschiedenen Wohngruppen die Gelegenheit zum legalen Graffiti-Sprayen zu geben.

Ebenso offen seien die Türen im Haus Widum und im Seniorenzentrum Gempt gewesen, freut sich Sandra Pulsfort. So stehen an diesem frischen Spätwinter-Nachmittag zwei Generationen vor dem Wort „Generation“ und sollen ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Einmalhandschuhe werden ausgegeben, dazu Atemschutz-Masken. Bei der Farbenwahl muss Christian Borchert sofort tief durchatmen. Schwarz ist eigentlich für die abschließende Umrandung der Buchstaben vorgesehen. Doch ein Senior besteht partout auf dieser Farbe, setzt sich durch, geht tief in die Knie und drückt auf den Sprühknopf.

Die anfängliche Zurückhaltung – sowohl bei Jugendlichen wie Senioren – vor den Dosen bröckelt. Schließlich wird der Platz an der Wand sogar knapp. Gelb, Blau, Rot und Grün – die dicken Großbuchstaben füllen sich mit Farben. Gut 15 Minuten später zieht Christian Borchert mit Schwarz die Umrisse nach.

Feierabend? Im Gegenteil: Jetzt soll der Hintergrund für „Generation“ gestaltet werden. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, verkündet Sandra Pulsfort. Einmalhandschuhe werden übergestreift, Masken zurechtgerückt. Nach und nach verschwindet der weiße Untergrund.

Mehr Bilder zum Thema

in den Fotogalerien auf

www.wn.de

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/675185?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699522%2F699523%2F
Nachrichten-Ticker