Lesung mit Alfred Bekker
Musik-Förderverein serviert Literatur

Lengerich -

„Der Teufel von Münster“ heißt das neue Buch von Alfred Bekker. Auf Einladung des Vereins zur Förderung der Kirchenmusik Lengerich stellt der einheimische Autor sein Werk im Rahmen einer Benefizveranstaltung vor.

Sonntag, 21.10.2012, 19:10 Uhr

Der „Verein zur Förderung der Kirchenmusik Lengerich “ hat den in Lengerich lebenden Autor Alfred Bekker für eine Benefizveranstaltung gewonnen. Alfred Bekker wird am Montag, 29. Oktober, um 19 Uhr im Martin-Luther-Haus, Schulstraße 71, sein neues Buch „Der Teufel von Münster “ vorstellen.

Der Roman führt den Leser bei der Aufklärung auf bekannte Pfade. Nicht nur Münster, sondern auch Telgte, Tecklenburg oder Lengerich sind Orte, die im Handlungsverlauf eine Rolle spielen. Der Kriminalroman verbindet Mystery-Elemente mit Münsterlandflair auf humorvolle und spannende Weise, schreibt der Verein zur Förderung der Kirchenmusik in der Ankündigung zur Lesung.

Alfred Bekker, geboren 1964 in Borghorst und aufgewachsen in Ladbergen und Lengerich, zählt zu den produktivsten deutschen Autoren, auch wenn er vielleicht nicht jedem Leser bekannt ist. Bekker, der ursprünglich als Lehrer tätig war, veröffentlichte in den vergangenen 20 Jahren (auch unter einer Reihe von Pseudonymen) etwa 350 Romane und über 1000 Kurzgeschichten in sämtlichen Genres der Unterhaltungsliteratur.

Vorwiegend schreibt er Fantasy-Romane („Das Reich der Elben“, „Drachenerde-Saga“, „Gorian“-Trilogie), Krimis mit lokalem Flair sowie Kinder- und Jugendbücher. Im Kinder- und Jugendbuchbereich nahm er sich vor allem historischer und fantastischer Stoffe an. Bekannt wurden unter anderem seine Buchserien „Da Vincis Fälle“, „Tatort Mittelalter“, „Das Fußball-Internat“ oder „Ragnar der Wikinger“.

Der Verein zur Förderung der Kirchenmusik wird bei der Lesung seinen „Orgelwein“ anbieten. Außerdem stellt die Lengericher Buchhandlung Oberhellmann einen Büchertisch. Der Eintritt (Karten gibt es nur an der Abendkasse) kostet fünf Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1213452?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699522%2F1782839%2F
Neue Ausstellung im Stadtmuseum zu Münsters Fahrradgeschichte
Ob Steherrad, Schrittmachermaschine für Radrennen oder Klapprad – sie zeigen einen Querschnitt aus Münsters Fahrradgeschichte (v.l.): Museumsleiterin Dr. Barbara Rommé, Kuratorin Dr. Edda Baußmann und Alexander Dahlhaus, Vorsitzender Leezenkultur e.V.
Nachrichten-Ticker