Ausverkaufte Premiere von „Meerjungfrauen grillt man nicht“
Komödiantisches Tollhaus

Lengerich -

Ausverkauft war am Sonntagabend der Festsaal der LWL-Klinik. Das Publikum war gekommen, um die Premiere von „Meerjungfrauen grillt man nicht“ mitzuerleben. Geboten wurde von der Theatergruppe des HAG beste Unterhaltung.

Dienstag, 12.11.2013, 17:11 Uhr

„Zuerst verwirren sich die Worte, dann verwirren sich die Begriffe, und schließlich verwirren sich die Sachen.“ Mit diesem alten, chinesischen Sprichwort lässt sich am besten beschreiben, was am Sonntagabend auf der Bühne im Festsaal der LWL-Klinik passierte. Die Schüler der HAG-Theatergruppe präsentierten – wie immer mit viel Musik – die vergnügliche Gaunerkomödie „Meerjungfrauen grillt man nicht“ des britischen Autoren-Paars William Dinner und William Morum.

Der selbstbewusste und alles wissende Daddy Welcome (Arno Syska ) bringt sich und seine drei Adoptivkinder (Toni Seyfert, Lotta Flechsig und Jonas Hagedorn) mit kleinen Gaunereien über die Runden. Eines Tages findet die schrullige, vermeintlich steinreiche Susan Friday (Alexandra Schimmel) als Untermieterin bei der Familie eine neue Bleibe. Als sich durch ein folgenreiches Missverständnis ein Profikiller an Susans Fersen heftet, wird die Mietwohnung im Londoner Stadtteil Chelsea zum komödiantischen Tollhaus aberwitziger Verwechslungen und Irrtümer, die das Stück immer wieder in eine neue Bahn lenken.

Mit viel Liebe zum Detail wurde die Bühne in den vergangenen Wochen gebaut und wohnlich eingerichtet. Ein Teppich wurde gelegt, Regale an die Wand geschraubt und die gemütliche Sitzecke aufgebaut. In Kombination mit den passenden Kostümen (Stefan Becks) ergab sich ein Bühnenbild, das nicht besser hätte passen können. Die 13 Darsteller fühlten sich offensichtlich sehr wohl und zeigten dies durch gekonntes Laien-Schauspiel, das sie mit viel Leidenschaft und Engagement angingen.

Dass dabei einige Textpassagen zu schnell gesprochen wurden, verzieh den Künstlern vor dem Hintergrund, dass am Sonntag die Premiere gefeiert wurde, wohl jeder Zuschauer im ausverkauften Saal. Arno Syska und Alexandra Schimmel in den Hauptrollen überzeugten zu jeder Zeit und sorgten durch ihr selbstbewusstes Auftreten für einen authentischen Auftritt.

Auffällig war jedoch auch die Entwicklung der einzelnen Darsteller innerhalb eines Jahres. Viele Schüler standen bereits zum zweiten oder dritten Mal auf der Bühne und scheinen immer souveräner und besser zu werden. Unterstützt durch ein musikalisches Ensemble (Gino de Silva), entwickelte sich ein ebenso dynamisches wie komödiantisches Theaterstück.

Das Werk reiht sich ein in die lange Tradition der Thik-Stücke und erfüllt den Anspruch, einen vergnüglichen Abend erleben zu können. Den Zuschauern gefiel das Geschehen auf den Brettern, das zeigte immer wieder viel Beifall.

Zum Thema

Weitere Vorstellungen vom „Theater in der Klinik“ (Thik) und dessen Schülerstück finden am Samstag, 16. November, ab 20 Uhr, am Sonntag, 17. November, ab 18 Uhr und am Samstag, 23. November, ab 20 Uhr statt. Die Vorstellung am Sonntag, 24. November, ist bereits ausverkauft. Karten für „Meerjungfrauen grillt man nicht“ gibt es in der Buchhandlung Oberhellmann in Lengerich, bei EP Bünemann in Lienen, im Salon Becks in Tecklenburg und im Hannah-Arendt-Gymnasium.

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2030482?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F1782670%2F2130928%2F
Nachrichten-Ticker