HAG-Schüler experimentieren
Auf der Spur von Insulin

Lengerich -

Im Labor der Uni Osnabrück haben junge Leute des Hanna-Arendt-Gymnasiums Lengerich experimentiert. Mit Insulin.

Montag, 07.04.2014, 11:04 Uhr

Am Ende waren die insulinähnlichen Gene geschnitten, identifiziert, isoliert und bereit, in Bakterien ihren Dienst für zuckerkranke Patienten zu verrichten.

Diese komplexen Methoden moderner Medizinforschung konnten 19 Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Biologie des Hannah-Arendt-Gymnasiums ( HAG ) im Rahmen der langjährigen Kooperation Uni-HAG selber durchführen.

„Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die Schülerinnen und Schüler bereits in der Schule mit Methoden und Experimenten bekannt zu machen, die in der Forschung gängig sind, für die Schulen aber nicht ausgerüstet sein können“, erklärt Dr. Knut Jahreis , Leiter des Schülerlabors des Fachbereiches Biologie der Uni Osnabrück . Ziel der Versuche war es, ein Gen, eine Bauanleitung für ein Protein, eines Menschen so in harmlose Bakterienzellen zu überführen, dass diese diesen Bauplan abarbeiten und das Protein günstig in großen Mengen herstellen. Ein Prozess, der bei der Behandlung von Insulinkranken bereits Alltag ist.

„Diese Forschungstage an der Uni sind immer ein Highlight“, es sei intellektuell herausfordernd und perfekt organisiert durch die Uni und toll von den Schülerinnen und Schülern vorbereitet gewesen, freut sich Lehrer Florian Hölzl .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2373160?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F2583027%2F2583029%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker