Helios-Klinik: Veränderungen am Hubschrauberlandeplatz
Bessere Bedingungen für „Christoph Europa II“

Lengerich -

Die Europäische Union hat eine Verordnung erlassen, die regelt, wie an Krankenhäusern der Rettungsflugdienst auszusehen hat. An der Helios-Klinik sind deshalb in Zusammenarbeit mit der ADAC-Tochtergesellschaft Luftrettung einige Änderungen vorgenommen worden.

Donnerstag, 11.09.2014, 12:09 Uhr

Der Landeplatz an der Helios-Klinik soll den neuen Anforderungen der Europäischen Union genügen.
Der Landeplatz an der Helios-Klinik soll den neuen Anforderungen der Europäischen Union genügen. Foto: Michael Baar

Der Bundesverkehrsminister hat sich klar geäußert: An deutschen Krankenhäusern soll keine einzige Landestelle für Rettungshubschrauber geschlossen werden. Das will die Europäische Union (EU) auch nicht, aber sie hat eine Verordnung erlassen, die genau regelt, wie der Flugbetrieb an Krankenhäusern sicher vonstatten geht.

Die Helios-Klinik Lengerich verfügt über einen entsprechenden Landeplatz. Mit der Luftrettung im Kreis ist der ADAC beauftragt. „Christoph Europa II“ heißt der in Rheine stationierte Hubschrauber. Droht durch die EU-Verordnung das Aus für den Landeplatz an der Martin-Luther-Straße?

Die Klinik geht davon aus, dass sich durch die EU-Verordnung nichts ändern wird. So der Tenor einer Antwort auf eine entsprechende WN-Anfrage. Aus Sicht der Piloten ist Lengerich ebenfalls ein unkritischer Landepunkt. „Landestellen werden nur angeflogen, wenn dies auch sicher durchführbar ist.“ Darauf verweist Dr. Peter Meintz , Pressesprecher des ADAC Westfalen.

Die EU-Vorgabe hat dennoch zu Veränderungen geführt und die Helios-Klinik ist dabei frühzeitig tätig geworden. Die ADAC-Tochtergesellschaft Luftrettung wurde gefragt, ob sie bei der Umsetzung fachliche Unterstützung leisten könnte. Das ist erfolgt und „mehrere Verbesserungen“ vorgenommen, die „wir als Luftfahrtunternehmen sehr begrüßen“, so Peter Meintz.

Die Voraussetzungen der EU-Verordnung müssten damit erfüllt sein, schätzt der ADAC. Eine Anerkennung als Public Interest Sites (PIS) sollte damit kein Problem sein. Hinter dem Kürzel verbirgt sich die flugbetriebliche Genehmigung im öffentlichen Interesse. Was bei einem Akut-Krankenhaus wie der Helios-Klinik der Fall ist.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2731905?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F2583027%2F4849568%2F
Nachrichten-Ticker