Dem scheuen Eisvogel auf der Spur
Gartenteich wird zum Jagdrevier

Lengerich -

Er kommt stets in der Morgen- und Abenddämmerung, setzt sich still und unauffällig an einen Gartenteich in Lengerich und holt Tag für Tag etliche Fische. Derweil wundert sich der Eigentümer des Grundstücks, dass die in seinem kleinen Gewässer beheimateten Moderlieschen deutlich weniger geworden sind.

Samstag, 29.11.2014, 07:11 Uhr

Ein äußerst flinker Jäger ist der Eisvogel. Seine Beute sind kleine Fische.
Ein äußerst flinker Jäger ist der Eisvogel. Seine Beute sind kleine Fische. Foto: Friedrich-Wilhelm Kölle

Der Fischdieb outet sich schließlich während eines stundenlangen Ansitzes im Gartenhaus als einer der schönsten Vögel Deutschlands . Ganz plötzlich sitzt er am Teichrand auf einem Ast. Trotz der Dämmerung sind das schillernde Blau des Rückengefieders und der rostrote Bauch gut zu erkennen.

Ein Eisvogel , der fliegende Edelstein unserer Heimat, hat den Weg vom Aabach in den Garten gefunden. Trotz seiner auffälligen Färbung können nur wenige Menschen von sich behaupten, einmal einen Eisvogel gesehen zu haben. Der scheue Geselle hat normalerweise eine Fluchtdistanz von bis zu 100 Metern und zieht sich bei der geringsten Störung still und heimlich zurück.

Auch im Garten ist das so. Sobald ein Mensch den Bereich betritt, ist der Eisvogel verschwunden. Doch das nahe am Teich stehende Gartenhaus eignet sich hervorragend als Tarnung. Den wartenden Fotografen hinter dem geöffneten Fenster erkennt der scheue Vogel dank einer davor hängenden Gardine nicht als Gefahr und präsentiert sich auf einer Ansitzwarte von allen Seiten.

Aus der Nähe betrachtet, entpuppt sich der Eisvogel als Fischdiebin, denn das Rot an der Schnabelunterseite weist eindeutig auf ein weibliches Tier hin. Den scharfen Augen des Vogels entgeht keine Bewegung im flachen Wasser, und schon ist er kopfüber in den Teich gestürzt und landet mit einem kleinen Fisch im Schnabel auf einer Efeuwurzel am Teichrand. Ein paarmal wird die Beute mit kräftigen Kopfbewegungen auf das Holz geschlagen, und schon ist der kleine Fisch im Schnabel verschwunden.

Bis zu zehn Fische verzehrt ein Eisvogel täglich. Dass er bei Fischzüchtern nicht gerade beliebt ist, lässt sich da leicht ausrechnen. Doch die kleinen Moderlieschen aus dem Gartenteich seien ihm gegönnt. Im nächsten Frühjahr werden sie sich wohl wieder vermehren und vielleicht den heimlichen Fischdieb erneut in den Garten locken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2908756?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F2583027%2F4849566%2F
Nachrichten-Ticker