Sternschnuppe spendet 25 000 Euro für Kinderonkologie
Hilfe ohne Umwege und für das Leben

Lengerich -

Eine Menge Geld ist am Donnerstagabend symbolisch überreicht worden. 25 000 Euro hat der Verein Sternschnuppe über ein Jahr hinweg gesammelt. Während der Mitgliederversammlung ging es an die Kinderkrebshilfe Münster.

Samstag, 18.04.2015, 08:04 Uhr

Sandra Weiß (5. von rechts) übergibt einen symbolischen Scheck an das Ehepaar Blomberg von der Kinderkrebshilfe.
Sandra Weiß (5. von rechts) übergibt einen symbolischen Scheck an das Ehepaar Blomberg von der Kinderkrebshilfe. Foto: Jendrik Peters

Zu einem Anlass der ganz besonderen Art versammeln sich in jedem Jahr die Mitglieder der Sternschnuppe Kinderkrebshilfe Lengerich . Am Donnerstagabend war es wieder soweit. Die Vorsitzende des Vereins, Sandra Weiß, überreichte einen symbolischen Scheck im Wert von 25 000 Euro an Vertreter der Kinderkrebshilfe Münster .

„Ich freue mich, dass auch diesmal wieder zahlreiche Spenden bei uns eingegangen sind“, so Weiß. Es sei nach wie vor eine wichtige Aufgabe, den Kindern auf der Onkologiestation der Uniklinik Münster durch das Geld zu helfen und so auch zu einer schnelleren Heilung beizutragen. Medizinisch sei dabei kein Geld notwendig. „Die Spenden werden für das Drumherum verwendet“, erklärte die Vereinsvorsitzende und ergänzte: „Wir wollen auch in diesem Jahr wieder die Toscana-Fahrt unterstützen.“

Die richtet sich an Kinder und Jugendliche, die als „geheilt“ entlassen sind und durch die Fahrt nach Italien wieder in den Alltag zurückfinden sollen. „Die Patienten müssen teilweise lernen, mit Amputationen umzugehen“, schilderte Weiß Eindrücke von einem Besuch der Station im vergangenen Jahr. Auch das Projekt Mutperlen soll in diesem Jahr wieder unterstützt werden: Am Anfang einer Behandlung bekommt jeder junge Patient eine leere Kette. Für jeden Eingriff im Laufe der Therapie auf der Station erhalten die Kinder und Jugendlichen eine Mutperle, die sie auf ihre Kette fädeln können. „Die Perlen zeigen den Leidensweg der Kinder“, erinnerte sich Sandra Weiß an teilweise zahlreich bestückte Ketten.

Dritter Verwendungszweck: die Sport-Therapie. Zwei Therapeuten, die auf der kinderonkologischen Station arbeiten, werden aktuell von der Kinderkrebshilfe Münster beschäftigt. Mit dieser Form der Therapie soll der Anspruch auf kindgerechte Bewegung und Sport wahrgenommen werden. „Manchmal spielen wir uns am Bett einen Luftballon zu oder gehen in die Turnhalle“, schreibt die Sportwissenschaftlerin Miriam Götte im Jahresbericht der Kinderkrebshilfe. „Viele unserer Jugendlichen machen auch gerne ein gezieltes Fitness- und Krafttraining.“

Die Spenden der Sternschnuppe kamen auch diesmal durch das Engagement vieler aktiver Mithelfer zusammen und wurden bei Anlässen wie Geburtstage, Hochzeiten oder Beerdigungen gesammelt. „Im vergangenen Jahr hat auch ein Konzert zu unseren Gunsten stattgefunden“, freute sich Sandra Weiß. Anonyme Spenden seien ebenfalls für die hohe Summe von 25 000 Euro verantwortlich.

Stellvertretend für die Kinderkrebshilfe Münster nahm das Ehepaar Anette und Manfred Blomberg den Scheck am Donnerstag entgegen. „Wir freuen uns sehr, dass der Verein Sternschnuppe auch in diesem Jahr wieder viel Geld für die Kinderonkologie gesammelt hat“, richtete Anette Blomberg ihren Dank an den Verein. Sie versprach, das Geld dort einzusetzen, wo es die Sternschnuppe Lengerich möchte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3198770?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F4849552%2F4849561%2F
Nachrichten-Ticker