Fast 1,4 Millionen Euro für Schulen
Hohe Investitionen am HAG

Lengerich -

Für laufende Kosten und Investitionen an den Schulen plant die Stadtverwaltung annähernd 1,4 Millionen Euro ein. Wofür im Einzelnen, wurde am Dienstagabend im Schulausschuss erläutert. Der größte Betrag ist für das Hannah-Arendt-Gymnasium vorgesehen.

Mittwoch, 30.11.2016, 17:11 Uhr

Sehr unterschiedlich hohe Beträge werden für Investitionen und laufende Ausgaben an den Lengericher Schulen benötigt.
Sehr unterschiedlich hohe Beträge werden für Investitionen und laufende Ausgaben an den Lengericher Schulen benötigt. Foto: Colourbox.de

Mit fast 1,4 Millionen Euro werden laut Haushaltsentwurf der Stadt die Ausgaben für Investitionen und Unterhaltung an den Lengericher Schulen im kommenden Jahr zu Buche schlagen. Knapp die Hälfte dieses Betrages (655 000 Euro) fließt, wenn der Rat dem Etat zustimmt, Richtung Hannah-Arendt-Gymnasium. Details dazu sind am Dienstagabend im Schulausschuss von der Verwaltung erläutert worden.

Die größten Posten sind demnach die Sanierung der Schüler-Toiletten inklusive Schaffung eines Behinderten-WC (280 000 Euro) und die weitere Gebäudemodernisierung (300 000 Euro) am HAG . Letzteres umfasst die Erneuerung der Fenster im Westtrakt und die Wärmedämmung auf der Ostseite.

Sechsstellige Beträge sollen zudem für die Grundschule Intrup und die geplante neuen Gesamtschule – die Entscheidung der Bezirksregierung steht weiter aus – bereitgestellt werden. In Intrup sind es 150 000 Euro für eine Dachsanierungsmaßnahme. Bei der Gesamtschule geht es um die Kosten für einen Architektenwettbewerb und Ausgaben für erste Teile der Planungsphase. 185 000 Euro werden dafür einkalkuliert.

Jeweils 75 000 Euro sind für die Grundschulen Hohne (Herstellung der Barrierefreiheit) und Stadt (Herstellung der Barrierefreiheit, Überarbeitung Wasserleitungen) eingeplant. 25 000 Euro sollen nach Stadtfeldmark gehen (Sonnenschutz), 27 000 Euro zur Förderschule des Kreises, die dieser aber übernehmen würde. Weitere 30 000 Euro sind für die Bodelschwingh-Realschule vorgesehen (unter anderem für Schulhof-Lampen). Mit insgesamt 162 000 Euro gerechnet wird zudem bei den laufenden Unterhaltungsausgaben an den Grund- und weiterführenden Schulen der Stadt.

Die Gutenberg-Schule wird 2018 auslaufen. Für die beiden Realschulen gilt das 2022, vorausgesetzt die Gesamtschule nimmt im kommenden Sommer ihren Betrieb auf.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4469525?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F4849534%2F4849535%2F
Nachrichten-Ticker