Eurobahn übernimmt Westfalenbahn-Strecken
Mehr Verbindungen, Fahrkomfort und Sitzplätze

Lengerich -

Am 10. Dezember wird sich für Bahnfahrer, die von und nach Lengerich reisen, einiges ändern. Statt der Westfalenbahn wird die Eurobahn die RB-Linie 66 zwischen Osnabrück und Münster bedienen. Versprochen werden mehr Verbindungen, mehr Fahrkomfort und mehr Sitzplätze.

Donnerstag, 20.07.2017, 05:07 Uhr

Ein frischer Anstrich außen und ein überarbeitetes Interieur. So will die Eurobahn (links) die Triebzüge fit machen, die mit dem Anbieterwechsel am 10. Dezember von der Westfalenbahn übernommen werden.
Ein frischer Anstrich außen und ein überarbeitetes Interieur. So will die Eurobahn (links) die Triebzüge fit machen, die mit dem Anbieterwechsel am 10. Dezember von der Westfalenbahn übernommen werden. Foto: Matthias Ahlke

Mehr Verbindungen, mehr Fahrkomfort und mehr Sitzplätze. Das hat die Eurobahn versprochen. Knapp drei Jahre ist das her, am 10. Dezember folgt die Nagelprobe. Dann übernimmt die Marke der Keolis Deutschland GmbH den Personenverkehr auf der Eisenbahnstrecke Münster-Osnabrück.

'">

Statt der Westfalenbahn übernimmt die Eurobahn

Bis zu diesem Fahrplanwechsel werden Westfalenbahn und die DB Regio AG die Fahrgäste befördern. Dieser Anbieterwechsel ist das Resultat einer Ausschreibung, bei der das Tochterunternehmen der französischen Staatsbahn die Mitbewerber ausgestochen hat.

Nach der Veröffentlichung des Ausschreibungsergebnisses im Spätherbst 2014 hatte sich Widerspruch von Seiten der Westfalenbahn wegen eines möglichen Formfehlers angedeutet. Die Sache wurde schnell zu den Akten gelegt.

Mehr zum Thema:

Strecken neu vergeben: Eurobahn übernimmt ab 2017 zwei Zuglinien im Münsterland

Zugverkehr Münster-Osnabrück ab 2017: Schwebendes Verfahren

...

Nicht nur die Fahrgäste auf der jetzigen RB-Linie 66 müssen sich ab dem zweiten Adventssonntag umstellen. Die Eurobahn übernimmt ebenfalls die Linien RB 61 (Bielefeld-Bad Bentheim-Hengelo), RB 65 (Münster-Rheine), RB 72 (Herford-Altenbeken-Paderborn) von der Westfalenbahn sowie die Linie RE 78 (Bielefeld-Minden-Nienburg) von der DB Regio. Diese Strecken werden zusammenfassend als „Teutoburger-Wald-Netz“ bezeichnet.

'">

Modernisierungen in den Wagen

Übernehmen wird die Eurobahn nach eigenen Angaben 19 gebrauchte Triebwagen des Typs „Flirt“ von der Westfalenbahn. Die Fahrzeuge sind seit 2007 im Einsatz und sollen umgebaut werden. Schließlich hat die Eurobahn den Zuschlag für die nächsten 15 Jahre erhalten. Alle Tische und Kopfstützen sollen ausgetauscht, die Polster erneuert werden.

Ein neues Außendesign wird die Fahrgäste weniger interessieren als der Einbau zusätzlicher Steckdosen, die Modernisierung des Video-Aufzeichnungssystems und die Vorrüstung eines Wlan-Systems. Auf nicht-elektrifizierten Strecken sollen „Talent“-Triebzüge eingesetzt werden.

Vom Betreiberwechsel des „Teutoburger-Wald-Netzes“ sind nach Angaben von Keolis 95 Westfalenbahn-Mitarbeiter betroffen – denen man Übernahmeangebote unterbreitet habe. Tarifverträge hat das Unternehmen mit beiden Gewerkschaften (Eisenbahn-Verkehrsgewerkschaft EVG und Gewerkschaft der Lokführer GDL) abgeschlossen. Gezahlt werden 12,5 Monatsgehälter im Jahr. Das ist auf der Internetseite von Keolis nachzulesen. Ach ja, 142 Tage noch, bis zum Wechsel, wie eine rückwärts laufende Uhr auf der Homepage verkündet.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5021484?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker