Stiftung für Bildung, Kunst und Kultur Lengerich
Die Exotik des Orients

Lengerich -

Marokko ist das Ziel einer kunstgeschichtlichen „Reise“, zu der die Stiftung für Bildung, Kunst und Kultur am 10. November einlädt. Klaus Kirmes wird den optischen Rahmen gestalten, für landestypische kulinarische Genüsse sorgt Gaby Horstmann.

Samstag, 14.10.2017, 18:10 Uhr

Kräftige Farben dominieren in den Basaren, so wie auf diesem Bild mit den bunten Säcken.
Kräftige Farben dominieren in den Basaren, so wie auf diesem Bild mit den bunten Säcken. Foto: Klaus Kirmis

Zu einer kunstgeschichtlichen „Reise“ nach Marokko lädt die Stiftung für Bildung, Kunst und Kultur in Lengerich am Freitag, 10. November, in die Gempt-Halle ein. Reiseführer ist Klaus Kirmis (Osnabrück), der bereits mehrfach bei solchen Veranstaltungen der Stiftung mit seinen Informationen und Bildern auf große Resonanz unter den Teilnehmern gestoßen ist.

Begleitet wird der visuelle Ausflug zu den orientalischen Königsstädten Marrakesch, Rabat, Meknes und Fès durch ein großes Büfett mit landestypischen Spezialitäten und Getränken. Für die Zubereitung zeichnet Gaby Horstmann verantwortlich, heißt es in einer Pressemitteilung der Stiftung.

Kaum ein anderes afrikanisches Land bietet so vielfältige Landschaften wie Marokko. Mediterrane Küstenstreifen, gewaltige Gebirgsketten, ausgedörrte Steppengebiete und Wüstenlandschaften sowie erfrischend grüne Oasen. Phönizier, Karthager, Berber, Römer und Vandalen – sie alle haben dort nach Angaben der Stiftung ihre Spuren hinterlassen. Der Islam machte zur Maurenzeit die Königsstädte Fès, Meknès, Rabat und Marrakesch zu Juwelen der Architektur, Zivilisation und Kunst.

Auch heute noch ist die geheimnisvolle Exotik des Orients, der betörende „Hauch von 1001 Nacht“, wahrnehmbar. Moscheen, Basare, Teppichknüpfer, Wasserverkäufer und Märchenerzähler sorgen für dieses spezielle Flair. Auf der anderen Seite entwickelt sich das Marokko des beginnenden 21. Jahrhunderts mit modernen Bürogebäuden und Hotelanlagen sowie einem Lebensstil, der sich immer mehr dem mitteleuropäischen annähert.

In seinem kulturgeschichtlichen Bilder-Vortrag stellt Klaus Kirmis die Königsstädte Rabat, Fès, Meknes und Marrakesch, die Römersiedlung Volubilis und weitere Stätten des marokkanischen Königreiches vor.

Zum Thema

Der Eintritt kostet 28 Euro (inklusive Büfett); Karten gibt es in der Tourist-Information im Alten Rathaus (' 0 54 81/33-91 10) und im Geschäft Fashion Island.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5220961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker