Spende für die Tafel
Hilfe zur richtigen Zeit

Lengerich -

4000 Euro, diese stattliche Summe lässt der Verein „Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“ der Lengericher Tafel zukommen. Warum das Geld gerade jetzt sehr gut gebraucht werden kann, erklärte Tafel-Vorsitzende bei einem Treffen mit den Spenden-Gebern.

Donnerstag, 30.11.2017, 18:11 Uhr

Ebenso dankbar wie überrascht war am Donnerstag Renate Volkwein, als ihr (von links) Sebastian Wilde, Harald Schütz, Michael Franz und Christian Mindrup die frohe Spenden-Botschaft überbrachten.
Ebenso dankbar wie überrascht war am Donnerstag Renate Volkwein, als ihr (von links) Sebastian Wilde, Harald Schütz, Michael Franz und Christian Mindrup die frohe Spenden-Botschaft überbrachten. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Was sie bei dem Termin genau erwarten würde, wusste Renate Volkwein nicht. Umso größer war die Freude bei der Vorsitzenden der Lengericher Tafel, als ihr Harald Schütz berichtete, dass sie eingeladen worden war, um symbolisch eine 4000-Euro-Spende des Vereins „ Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“ entgegenzunehmen. „Nicht wirklich, oder?!“, gab Renate Volkwein spontan und fast ungläubig zurück.

Der Geldsegen erreicht die Tafel ihren Worten zufolge im richtigen Moment. Zwar laufe bei den Lebensmittelspenden alles bestens. Aber bei der Anschaffung eines Transporters habe es in den vergangenen Monaten massive Probleme gegeben, die auch dazu geführt hätten, dass das über Jahre aufgebaute finanzielle Polster aufgezehrt worden sei. Da der laufende Betrieb wirtschaftlich aber nicht von der Hand in den Mund betrieben werden könne, sei es wichtig, immer Reserven zu haben.

Harald Schütz hörte es offensichtlich gerne, dass sein Besuch in Lengerich eine Punktlandung war. Zusammen mit Sebastian Wilde, Michael Franz und Christian Mindrup von den örtlichen Provinzial-Niederlassungen hatte er die „frohe Botschaft“ an Renate Volkwein überbracht. Das heimische Versicherungstrio ist auch Mitglied im von Schütz geführten Verein.

In dem haben sich etwa 700 der 3000 Mitarbeiter der Provinzial Westfalen-Lippe zusammengetan, um im gesamten Geschäftsbereich des Unternehmens soziale Organisationen und Projekte zu unterstützen. Geflossen seien seit der Gründung vor rund drei Jahren weit über 200 000 Euro. Dabei verdoppelt die Versicherung jeweils den Betrag, der vom Verein bereitgestellt wird. Ein Schwerpunkt der Arbeit sind die Tafeln. Allein in diesem Jahr, so Schütz, habe man 16 von denen Hilfe zukommen lassen. „Wir wollen damit auch die Arbeit der vielen ehrenamtlich tätigen Menschen vor Ort anerkennen, ohne die unser gesellschaftliches Leben heute gar nicht mehr denkbar wäre.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5324210?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker