Impf-Projekt in Indien
Alt, dekorativ und hilfreich

Lengerich -

Apothekerin Annette Fuchs hat in ihrem Keller gründlich nachgeschaut und hat etliche alte Geräte gefunden, die sie jetzt zum Verkauf anbietet. Vom Erlös unterstützt die Apothekerkammer eine Impf-Aktion für Kinder in Indien.

Donnerstag, 04.01.2018, 06:01 Uhr

Hat das Schaufenster ihrer Apotheke entsprechend dem Zweck der Hilfsaktion dekoriert: Annette Fuchs.
Hat das Schaufenster ihrer Apotheke entsprechend dem Zweck der Hilfsaktion dekoriert: Annette Fuchs. Foto: Michael Baar

Die alten Glasgefäße in den Altglas-Container werfen? „Das geht gar nicht“, stellt Annette Fuchs mit Nachdruck fest. Schließlich hänge an jedem Gefäß ein Stück Geschichte, ergänzt die Apothekerin. Wegwerfen kommt also nicht in Frage. Aber die alten Gläser für einen guten Zweck verkaufen – da ist die Lengericherin mit dabei.

„Eine Dosis Zukunft“ heißt die Aktion der Apotheken in Westfalen und Lippe in Kooperation mit der Kindernothilfe . Zwei Euro kostet eine Impfung, mit der in Indien ein Kind gegen tödliche Krankheiten geschützt wird. So steht´s auf dem Flyer zur Aktion.

Annette Fuchs hat sich vor diesem Hintergrund ihren Kellerraum, in dem alte Geräte gelagert werden, mit anderen Augen angeschaut. Und ist fündig geworden. Einen Teil der historischen Gerätschaften hat sie im Schaufenster ihrer Apotheke drapieren lassen.

Wer sich fragt, was er denn mit alten Sachen aus einer Apotheke machen soll, erhält von der Pharmazeutin viele Tipps. „Die Gläser sind dekorativ, machen sich auf einer Anrichte oder in der Küche gut und können auch noch als Behälter genutzt werden“, weist sie auf Gefäße aus braunem Glas in verschiedenen Größen.

Pillenbretter lassen sich dekorativ aufstellen, Waagen stehen „hoch im Kurs“, hat sie erfahren. Und, das erzählt Annette Fuchs auf Nachfrage, daheim hat sie „einige Sachen“, darunter auch Waagen. Auf eine Analysewaage ist sie besonders stolz. „Die tut´s noch, die bleibt.“

Im Vergleich zur Aufgabenstellung in einer Apotheke habe sich seit den 1950er/1960er Jahren vieles geändert. „Rezepturen anfertigen war früher Usus in Apotheken““, blickt sie zurück, und zwar „in großem Stil“. Im zweiten Jahrzehnt des dritten Jahrtausends stelle ein Apotheker nur noch individuelle Mixturen für seine Kunden her.

Ein Leben für zwei Euro

Im Rahmen der Aktion „Eine Dosis Zukunft“ will die Apothekerkammer Westfalen-Lippe jährlich mindestens 16 000 Kinder und Jugendliche gegen Masern, Mumps, Röteln, Polio und weitere Krankheiten impfen. Eine solche Kombi-Impfung kostet zwei Euro. Die medizinische Versorgung wird vor Ort in Kooperation mit der Hilfsorganisation German Doctors durchgeführt.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jährlich in Indien über 13 000 Kinder an Tetanus und rund 100 000 Kinder an Masern. Die Apothekerkammer hat mit ihrem vor acht Jahren gestarteten Projekt nach eigenen Angaben eine Impfung für über 144 000 Kinder ermöglicht.

...

Dass im Lauf der Jahre ein ganzer Kellerraum voll geworden ist, überrascht die Apothekerin denn doch. Seit 1962 gibt es die Fuchs-Apotheke an der Bahnhofstraße. Immer wieder ist was Neues gekommen, das Alte aber nicht weggegeben worden. „Online verkaufen finde ich nicht so gut wie diesen Ansatz“, erzählt die Lengericherin.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5398205?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Sommer-Filmnächte: Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Nachrichten-Ticker