Wohnungsbaugenossenschaft will umziehen
Der bestmögliche Standort

Lengerich -

Der Trend zu Neubauprojekten an der Hauptverkehrsachse Tecklenburger Straße/Schulstraße hält an. Nun ist die Wohnbaugenossenschaft Lengerich am Zug. Sie will auf dem Grundstück Tecklenburger Straße 28 tätig werden.

Samstag, 03.03.2018, 06:03 Uhr

So soll die neue Geschäftsstelle der Wohnbau von der Tecklenburger Straße her aussehen. Im Hintergrund der Skizze das vorhandene Mehrfamilienhaus (links) der Wohnbau.
So soll die neue Geschäftsstelle der Wohnbau von der Tecklenburger Straße her aussehen. Im Hintergrund der Skizze das vorhandene Mehrfamilienhaus (links) der Wohnbau. Foto: Planungsgruppe Wörmann

Entstehen soll dort eine neue Geschäftsstelle. In dem 1350 Quadratmeter großen Flachdachkomplex wollen die Verantwortlichen zudem Platz für zwei gewerbliche Mieter geschaffen. Das haben jetzt Max Mews und sein neuer Wohnbau-Vorstandskollege Claus Gravemeier – er ist, wie berichtet, seit dem 1. März offiziell im Amt – berichtet.

Damit setzt sich die Reihe größerer Vorhaben fort, die entlang der Ost-West-Route realisiert werden. In jüngerer Vergangenheit ist bereits das „Boardinghouse am Teuto“ entstanden und sind unweit davon Aldi-Markt sowie das daran angrenzende Praxen- und Geschäftshaus durch Neubauten ersetzt worden. In Kürze soll an der Schulstraße zudem der Baubeginn für das „Neue Markt-Karree“ erfolgen, nachdem der Abriss des alten abgeschlossen ist. Des weiteren ist damit zu rechnen, dass in absehbarer Zeit öffentlich gemacht wird, welche Pläne es für das klr-Gelände gibt.

Bislang ist die Wohnbau im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Straße An der Mühlenbreede beheimatet. Seit mehr als 50 Jahren nutze man die Räume, so die kaufmännische Leiterin Ulrike Kattmann. Vor elf Jahren seien die Büroräume noch saniert worden. Doch der Wachstumskurs und zunehmender Publikumsverkehr zwinge dazu, nun auch beim Platzangebot für die Mitarbeiter zu wachsen. Zugleich werde das Neubauprojekt dafür genutzt, Verwaltung und Handwerker – sie sind bislang noch andernorts beheimatet – an einer Adresse zusammenzuziehen.

Vorstand Max Mews betont, dass künftig die Möglichkeit bestehen werde, auch größere Veranstaltungen unter dem eigenen Dach zu organisieren. Ebenfalls zugunsten Tecklenburger Straße spricht aus Sicht der Wohnbau die Lage mit Bushaltestelle vor dem Gebäude und die Erreichbarkeit zu Fuß von der Stadt aus. Vom „bestmöglichen Standort“ ist die Rede.

Passiver Schallschutz und maximal 38 Parkplätze

Im Ausschuss Planung und Umwelt ist am Donnerstagabend ein wichtiger Schritt für die Umsetzung der Wohnbau-Pläne getan worden. Einstimmig wurde der Änderung und Offenlegung des entsprechenden Bebauungsplans zugestimmt.

Für die zur Tecklenburger Straße weisende Front sind passive Schallschutzmaßnahmen erforderlich. Nach Norden hin, zum Sportplatz südlich der Kirchpatthalle, ist das nicht erforderlich. Das erklärte die Stadtverwaltung auf Nachfrage aus dem Ausschuss.

Wie viele Parkplätze nördlich des dort bereits stehenden Wohngebäudes angelegt werden, ist noch offen. Maximal 38 Stellplätze sollen es werden, abhängig davon, wie die Verhandlungen mit zwei potenziellen gewerblichen Mietern für das erste und zweite Obergeschoss des Neubaus ausgehen.

mba

...

Die Verwaltung der Wohnbau wird demnach im westlichen Erdgeschossteil des Neubaus Platz finden. Umgeben von einer bodentiefen Glasfront. Im zweiten und dritten Stock sollen zwei Mieter Platz finden. Gespräche mit Interessenten laufen nach Angaben von Max Mews bereits.

Baubeginn soll im Herbst sein, Bezug im Herbst 2019. Bevor es losgehen kann, muss ein Vier-Familien-Haus, das sich im Eigentum der Wohnbau befindet und auf dem Grundstück steht, abgerissen werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5562777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker