VdK-Ortsverband Lengerich-Tecklenburg
Kunst hilft beim Bau von Schulen

Lengerich -

Wo das Sommerfest gefeierte werde, hatte der Vorstand nicht verraten. Rund 100 Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Lengerich-Tecklenburg freuten sich, dass sie auf dem Areal von Naturagart nicht nur kulinarisch verwöhnt wurden, sondern mit Richard Mupumha eine interessanten Künstler aus Simbabwe kennenlernten.

Montag, 06.08.2018, 12:30 Uhr

Dr. Reinhold Hemker (2. von rechts) stellte beim Sommerfest des VdK-Ortsverbandes Lengerich-Tecklenburg den simbabwischen Künstler Richard Mupumha vor, der auch Einblick in sein künstlerisches Schaffen vermittelte (Bild rechts).
Dr. Reinhold Hemker (2. von rechts) stellte beim Sommerfest des VdK-Ortsverbandes Lengerich-Tecklenburg den simbabwischen Künstler Richard Mupumha vor, der auch Einblick in sein künstlerisches Schaffen vermittelte (Bild rechts). Foto: Rainer Schwarz

„Ich wusste, dass Richard Mupumha einer der bekanntesten Bildhauer im südlichen Afrika ist“, kündigte Dr. Reinhold Hemker den Teilnehmern am Sommerfest des VdK-Ortsverbandes Lengerich-Tecklenburg einen Überraschungsgast an. „Aber jetzt habe ich erlebt, dass er auch wunderbar musizieren und singen kann“, so der Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes Steinfurt.

Die knapp 100 Zuhörer, die den Gitarrenklängen und dem einfühlsam vorgetragenen Gesang des Künstlers aus Simbabwe lauschten, erlebten ihn kurz darauf als Bildhauer mitten in der Ausstellung „Begegnungen – Zeitgenössische Skulpturen“ in einem Tempel, unter Palmen sowie bei tropischem Klima. Bis Afrika brauchten die VdK-ler nicht zu reisen.

Die Ortsverbands-Vorsitzende Marie-Luise Hindemith und ihre Vorstandskollegen hatten das Sommerfest in Abstimmung mit Hemker auf das Areal von Naturagart verlegt, wo derzeit die Ausstellung mit den afrikanischen Exponaten zu sehen ist.

„Mit dem Reinerlös aus dem Verkauf der Kunstobjekte unterstützen wir den Auf- und Ausbau einer Schule im simbabwischen Burure, rund 520 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Harare“, berichtete Hemker. Mit seiner Frau Kerstin organisiert er seit 1990 regelmäßig Kunstausstellungen, um in Afrika Menschen zu helfen.

Hindemith begrüßte die Gäste mit gereimten Versen und führte locker durch das Programm. Neben leckerem Kuchen und schmackhaftem Abendbüfett erwartete die Mitglieder ein Schlagerrätsel und eine Schätzaufgabe. „Die 165 Kronkorken im Glas hat keiner erraten“, verkündete die Vorsitzende bei der Siegerehrung. „Aber mit 167 hat Elvira Baumeister fast eine Punktlandung hingelegt und so den ersten Preis gewonnen.“

„Lassen Sie sich im Rahmen der Kunstausstellung am 17., 18. und 19. August auch in einer Modenschau von Kleidung der bekannten senegalesischen Modedesignerin Rama Diaw verzaubern“, wirbt Hemker beim Abschied noch einmal für die Unterstützung des Schulprojektes in Simbabwe. Marie-Luise Hindemith weist vorsorglich auf die nächste Veranstaltung des VdK-Ortsverbandes hin: „Am 5. September treffen wir uns wieder ab 15 Uhr zu unserem monatlichen Kaffeenachmittag in der AWO in Lengerich.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5954881?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Zwei Frauen über Politik, Wahlen und Frauenquote
Interview: 100 Jahre Frauenwahlrecht: Zwei Frauen über Politik, Wahlen und Frauenquote
Nachrichten-Ticker