Oliver Baumanns nahm an der „Carbage Run“-Rallye teil
Schrottauto erfüllt einen Traum

Lengerich -

500 Euro hat Oliver Baumann für seinen 20 Jahre alten Opel Vectra Kombi bezahlt. Sich jetzt von dem Wagen zu trennen, fällt ihm schwer. Erst kürzlich hat er mit dem Opel 2500 Kilometer in fünf Tagen bei der Rallye „Carbage Run“ für „Schrottautos“ hinter sich gebracht.

Donnerstag, 30.08.2018, 19:09 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 30.08.2018, 19:09 Uhr
Der Lengericher Oliver Baumann legte zusammen mit seinem Beifahrer Frank Jankowsky und einem alten Opel Vectra als „Globus Checker Team“ eine lange Strecke zurück
Der Lengericher Oliver Baumann legte zusammen mit seinem Beifahrer Frank Jankowsky und einem alten Opel Vectra als „Globus Checker Team“ eine lange Strecke zurück Foto: Marion Fenner

liver Baumann hat einen 20 Jahre alten Opel Vectra Kombi zu verkaufen. Es handelt sich um einen 1,6-Liter-Benziner mit 101 PS. Das Auto hat fast 221 000 Kilometer auf dem Tacho, aber noch TÜV bis zum Februar 2020. Keilriemen und Umlenkrolle sind erst kürzlich ersetzt worden. In den hinteren Seitenfenstern hängen bezaubernde Häkelgardinen, außerdem kleben auf der Innenverkleidung unter der Scheibe idyllische Spielhäuser und kleine Plastiktiere. Auf der Rückbank liegt ein Spielteppich für Kinder, und im Fußraum befindet sich noch Sand aus Spanien.

Nicht ganz leicht trennt sich der eingefleischte Opel-Fan von diesem Auto, mit dem er erst kürzlich noch 2500 Kilometer in fünf Tagen bei der Rallye „Carbage Run“ hinter sich gebracht hat. „Der Vectra war absolut zuverlässig“, schwärmt der Lengericher von dem Fahrzeug. Keine 500 Euro hat der 40-Jährige vor der Tour für dieses Auto bezahlt – mit einem sogenannten Schrottauto zu reisen, war Bedingung für die Teilnahme an der Rallye.

Bei der Anreise zum Startpunkt in der Nähe von Freiburg machte der Keilriemen schlapp. Der wurde inklusive der Umlenkrolle erneuert und dann hat der Vectra Baumann und seinen Beifahrer Frank Jankowsky zuverlässig auf seinen vier Rädern durch den Schwarzwald, Frankreich, Luxemburg, die Schweiz, Andorra und Spanien und natürlich wieder zurück nach Lengerich gebracht. Als „Globus Checker Team“ waren Baumann, Jankowsky und der Vectra, genannt „Dickes Teil“, unterwegs.

„Nicht ein Mal hat er gemuckt, die hohen Temperaturen, die Fahrt über die Serpentinen, immer hat er alles zuverlässig mitgemacht.“ Bei Bedarf bietet das Fahrzeug seinem Fahrer auch einen gemütlichen Schlafplatz. Oliver Baumann hat es ausprobiert. Normalerweise haben er und seine Beifahrer im Zelt genächtigt. Doch ein Stopp der Tour war auf einem Asphaltplatz, „und ich hatte als einziger kein Wurfzelt dabei, sondern noch eines mit Heringen, die dort nicht in die Erde zu stecken waren“. Aber im Auto habe er auch sehr gut geschlafen.

Viele nette Leute hätten sie bei der Rallye kennengelernt, schwärmt Baumann, von der abenteuerlichen Reise. Mit einigen Teams haben sie auch Ziele abseits der vorgegebenen Route erkundet. „Ich mag keinen Pauschalurlaub“, sagt Baumann, so ein Abenteuer sei genau das Richtige für ihn. „Wir wollten einfach nur Spaß haben, und den haben wir bei der Rallye gehabt.“ Froh war er, dass sein Arbeitgeber, cibX-Geschäftsführer Ralf Drüge, seinen Traum vom Urlaub mit der Rostlaube unterstützte.

Nun wollen Baumann und Jankowsky den Vectra also loswerden. Und das nicht weil sei ihn leid sind, nein, weil sie einen wirklichen Liebhaber für das zuverlässige, fast schon treue Fahrzeug suchen. Am Dienstag, 18. September, zwischen 11 und 12 Uhr können Interessierte zur Firma cbiX, Otto-Lilienthal-Straße 20, im Airportpark West in Greven kommen. Derjenige, der am meisten bietet, bekommt das Auto. Oliver Baumann stellt aber klar: „Für nur 100 Euro geht er nicht weg.“

Das eingenommene Geld wird zusammen mit einer Spende seines Chefs an den Verein Herzenswünsche übergeben. „Der Verein erfüllt schwerkranken Kindern einen Traum, ich habe mir einen Traum bereits erfüllt“, sagt Baumann.

Und weil es so schön war, soll Baumanns Traum weitergehen. Das Auto für die nächste „Carbage Run“-Rallye hat er am Sonntag gekauft. Wieder einen Opel, diesmal einen über 20 Jahre alten Omega – regelkonform für unter 500 Euro. Die Reise geht 2019 durch Skandinavien.

Baumann outet sich als eingefleischter Opel-Fan. Sein wirkliches Traumauto hat er sich mit seinem Freund Frank Jankowsy gekauft. Einen Opel P1, Baujahr 1959. Kein Schrottauto und für die Rallye auch zu schade. Obwohl Baumann überzeugt ist, dass der P1 die Tour ebenfalls schaffen würde.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6013204?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Ibbenbürener verwandt mit Taylor Swift
Jürgen Schwietert ist über viele Ecken mit US-Pop-Star Taylor Swift verwandt. Das findet auch seine Tochter Alaya spannend. Erfahren hat der Ibbenbürener das bei einem TV-Auftritt.
Nachrichten-Ticker