Helios-Klinik
Markus Ahrens soll auf Matthias Wankmüller folgen

Lengerich -

Seit Monatsbeginn leitet Dr. Markus Ahrens, Facharzt für spezielle Viszeralchirurgie und Unfallchirurgie, als Co-Chefarzt zusammen mit Chefarzt Dr. Matthias Wankmüller den Betrieb der Helios-Klinik Lengerich. Laut Pressemitteilung wird Markus Ahrens die Nachfolge von Matthias Wankmüller übernehmen.

Donnerstag, 08.11.2018, 19:50 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.11.2018, 19:45 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.11.2018, 19:50 Uhr
Zunächst als Co-Chefärzte werden Dr. Markus Ahrens (links) und Dr. Matthias Wankmüller den Klinik-Betrieb leiten.
Zunächst als Co-Chefärzte werden Dr. Markus Ahrens (links) und Dr. Matthias Wankmüller den Klinik-Betrieb leiten. Foto: Patricia Walther

Der neue Co-Chefarzt kommt von der Universitätsklinik Kiel, wo er zehn Jahre als Oberarzt und Leiter des Referenzzentrums für Adipositas- und Metabolische Chirurgie tätig war. Er gilt nach Angaben der Klinik als Spezialist für laparoskopische Operationen in der Adipositaschirurgie und in der gesamten onkologischen Chirurgie des Bauchraumes.

Seine Expertise ist unter anderem für den Aufbau der interdisziplinären Adipositaschirurgie in der Region gefragt. Damit möchte die Klinik die Herausforderung der gesellschaftlichen Entwicklung annehmen und eine Patientenversorgung auf dem modernsten Stand gewährleisten. Mit dem Spektrum des neuen Co-Chefarztes wird die vorhandene Expertise der Klinik insbesondere in der minimal-invasiven Chirurgie gestärkt, heißt es in der Mitteilung.

Die Facharztausbildung hat Markus Ahrens am Klinikum Osnabrück absolviert. „Ich freue mich, die anspruchsvolle Tätigkeit in meiner Heimat angehen zu können. Die Helios-Klinik bietet für die Aufgaben ausgezeichnete Möglichkeiten“ sagt der aus Bramsche stammende Arzt und Vater zweier Töchter.

„Wir freuen uns, mit Markus Ahrens einen erfahrenen und renommierten Chirurgen für unsere Klinik gewonnen zu haben, der die Kompetenz unseres Hauses in der laparoskopischen Chirurgie, der Hernien-Chirurgie und in der Krebschirurgie weiter entwickelt. Wir streben vor allem eine Vernetzung der gemeinsamen Adipositasmedizin mit den niedergelassenen Ärzten in der Region an“, wird Klinikgeschäftsführer Frank Mönter in der Pressemitteilung zitiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6175995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker