Erfolgreiche Nikolauslauf-Premiere
Klein und Groß laufen für Kinderkrebshilfe

Lengerich -

Nein, es ging nicht um Bestzeiten und auch nicht um Zehntelsekunden, sondern um den Spaß und die gute Sache. Nachdem die letzten Läufer des ersten Lengericher Nikolauslaufes am Samstagnachmittag im Ziel waren, blieb den Veranstaltern vom TVL, der Werbegemeinschaft und der Stadt nur eine Erkenntnis: „Das war eine tolle Premiere, die nach einer Fortsetzung verlangt“, brachte es Heike Denter von der WGL auf den Punkt.

Montag, 03.12.2018, 07:18 Uhr aktualisiert: 03.12.2018, 17:12 Uhr
Ein Meer aus roten Nikolausmützen inmitten des Krippenmarktes: Der Nikolauslauf feierte am Samstag eine erfolgreiche Premiere und soll 2019 wieder zum Programm gehören An Mamas Hand meisterte der Nachwuchs die Strecke.
Ein Meer aus roten Nikolausmützen inmitten des Krippenmarktes: Der Nikolauslauf feierte am Samstag eine erfolgreiche Premiere und soll 2019 wieder zum Programm gehören An Mamas Hand meisterte der Nachwuchs die Strecke. Foto: Gernot Gierschner

Immerhin hatten rund 100 kleine und große Läufer die Sportschuhe geschnürt, um im Rahmen des Krippenmarktes unter anderem der Kinderkrebshilfe einen guten Dienst zu erweisen.

Doch der Reihe nach: Unmittelbar vor dem Lauf präsentierte Bürgermeister Wilhelm Möhrke einen Zeitungsartikel zum Römerlauf aus dem Jahr 1985, der damals fester Bestandteil im Lengericher Veranstaltungskalender war und an den der Nikolauslauf – geht es nach dem Wunsch der Veranstalter – anknüpfen soll. „Das war damals eine große Sache für Lengerich, Lauflegende Harald Norporth gab den Startschuss“, zitierte der Bürgermeister aus dem Bericht.

Ob das mit dem Nikolauslauf auch gelingt? Immerhin machten sich bei der Premiere bereits über 40 Kinder – viele von ihnen aus den AWO-Kindergärten – von der Stadtkirche aus auf die rund 600 Meter lange Strecke durch die Innenstadt. Viele Eltern, Großeltern und Geschwister liefen zur Unterstützung (und Orientierung) mit. Als eine Stunde später der Lauf für die Erwachsenen gestartet wurde, hatten sich ebenfalls eine Vielzahl von Läufern eingefunden, darunter Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lengerich und Mitarbeiter der Kindergärten.

Profitieren von der sportlichen Aktion sollte vor allem der Verein Sternschnuppe der Kinderkrebshilfe. Denn die Läufer erhielten für jede gelaufene Runde einen Stempel in ihrer Laufkarte. Diese konnten sie am Glühweinstand des TVL entweder in ein Getränk umsetzen oder direkt an die Sternschnuppe weiterleiten. Hatte die WGL doch versprochen, die Stempel in bare Münze für den gemeinnützigen Verein umzuwandeln. Die Kinder konnten ihre Karten beim CVJM für Stockbrotbacken und Kerzenziehen einlösen.

Unter den Teilnehmern verloste die WGL Einkaufsgutscheine. Der Hauptpreis (100 Euro) ging an Klaus Hartwig, der die Strecke laut eigener Aussage „im gemütlichen Schritttempo“ absolviert hatte. Über die beiden weiteren Gutscheine freuten sich Jema Haudek (50 Euro) und Lukas Horstkotte (30 Euro).

Angesichts der geglückten Premiere verkündete WGL-Vorstandsmitglied Hartmut Grünagel, dass die Werbegemeinschaft die Spende an die Sternschnuppe auf 100 Euro aufrunde und der Nikolauslauf 2019 bereits beschlossene Sache sei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6229865?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker