Konzert des MGV „Heimatklang“ Settel
Ein weihnachtlicher Hörgenuss

Lengerich -

Der Männergesangverein „Heimatklang“ Settel (MGV) gab am Freitagabend in der Johanneskirche ein weihnachtliches Konzert. Der Chor wurde dabei vom Bläserquintett Bunnen musikalisch unterstützt.

Sonntag, 30.12.2018, 18:33 Uhr aktualisiert: 02.01.2019, 11:50 Uhr
Der MGV „Heimatklang“ Settel hatte zum Konzert in die Johanneskirche eingeladen. Mitwirkende war unter anderem das Bläserquintett Bunnen (Bild rechts).
Der MGV „Heimatklang“ Settel hatte zum Konzert in die Johanneskirche eingeladen. Mitwirkende war unter anderem das Bläserquintett Bunnen (Bild rechts). Foto: Gernot Gierschner

Wer zu spät kommt, dem treibt die Suche nach einem Parkplatz den Schweiß auf die Stirn. Rund um die Johanneskirche in Stadtfeldmark war jedenfalls kein Platz mehr frei und in der Kirche auch nicht.

„Tannenduft und Kerzenschein“ lautete das Motto des Abends, der entsprechend festlich von den Bläsern aus Bunnen mit „Es ist ein Ros` entsprungen“ eröffnet wurde. Nach dem kirchlichen Weihnachtslied aus dem 16. Jahrhundert folgte der MGV mit weiteren klassischen Weihnachtsliedern wie „Herbei, o ihr Gläubigen“ und „Zu Bethlehem geboren“.

„Was gehört zu Weihnachten ?“ Mit dieser Frage leitete Chorleiter Andreas Oelje­klaus jeweils seine begleitenden Erklärungen zwischen den Musikstücken ein. Dabei gab er auch die Begründung für ein Weihnachtskonzert nach Weihnachten. „In der Hektik der Adventszeit, den Weihnachtseinkäufen, Weihnachtsmärkten und Feiern hat kaum jemand die Muße, ein solches Konzert zu genießen. Hier bietet sich uns eine festlich geschmückte Kirche mit Kerzenschmuck und Tannenbaum. Dafür und für die organisatorische Unterstützung danken wir dem Trägerverein der Johanneskirche.“

Umrahmt vom „Andachtsjodler“ und den Bläsersätzen „Als du kamst zur Erde nieder“ trug Walter Heemann die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium vor: „Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde . . .“ Mit drei Liedern, darunter dem stimmungsvollen „Gloria in excelsis deo“, endete der erste Teil des Konzertes.

Im zweiten Teil erklangen vor allem modernere Melodien. So intonierte der Chor ein Medley „beswingter“ Weihnachtslieder nach Motiven von Götz Alsmann und „Weihnachtszeit, fröhliche Zeit“ von Cliff Richard. Auch die Zuschauer hatten die Möglichkeit mitzusingen: „Vom Himmel hoch“ und „Stille Nacht, heilige Nacht“ sangen Chor und Zuschauer zusammen. Die Klavierbegleitung der Chorstücke übernahm Chorpianist Marc Rogge .

Konzert des MGV „Heimatklang“ Settel

1/12
  • In der Johanneskirche war beim Konzert des MGV „Heimatklang“ Settel kein Platz mehr frei.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Vorsitzender Ralf Krumme begrüßte die Gäste in der Johanneskirche.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Mitwirkende waren die Mitglieder des Bläserquintetts aus Bunnen.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Walter Heemann las aus dem Lukas-Evangelium die Weihnachtsgeschichte.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Der MGV „Heimatklang“ unter der Leitung von Andreas Oeljeklaus.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Marc Rogge ist seit vielen Jahren Konzertpianist des MGV.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Volles Haus beim Konzert des MGV.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Festlicher Rahmen für das Konzert in der Johanneskirche.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Die Zuhörer waren auch zum Mitsingen eingeladen.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Ralf Krumme dankt dem Chorleiter Andreas Oeljeklaus.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Ein Dankeschön galt Rezitator Walter Heemann.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Mit einem Präsent dankte Ralf Krumme dem Pianisten Marc Rogge.

    Foto: Gernot Gierschner

Nachdem, quasi als Zugabe, zusammen „Oh du fröhliche, o du selige“ gesungen war, beendete der Vereinsvorsitzende Ralf Krumme den Abend und dankte allen Beteiligten. Er übergab an Marc Rogge, Rezitator Walter Heemann und das Bläserquintett kleine Präsente. Gäste und Zuschauer lud er im Anschluss zum Glühweinumtrunk ins Gemeindehaus ein. Ein Teil des Konzerterlöses wird dem Hospiz Verein Region Lengerich gespendet.

Das „Bläser-Quintett Bunnen“ aus Löningen bilden fünf Musiker aus Bunnen. Chorleiter Andreas Oeljeklaus, der familiäre Bindungen nach Bunnen hat, erklärt es so: „Was Settel für Lengerich ist, ist Bunnen für Löningen.“

Norbert Schlarmann und Heinz Albers (Flügelhorn), Bernhard Thiel (Bariton), Erwin Budke (Posaune) und Helmut Keßens (Tuba) spielen auch als „Hasetaler Musikanten“ zusammen und haben ehemals beim Musikverein Bunnen gespielt. Die Idee, als Quintett den MGV bei einem Konzert zu unterstützen, entstand bei gelegentlichen Treffen der Sänger und Musiker.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6292710?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker