Silvester-Premiere des Theaters in der Klinik
Ensemble sprüht vor Spiellaune

Lengerich -

„Die Silvesterpremiere ist für uns alljährlich Pflicht.“ Für Friedel Snethkamp, Herbert Korspeter (beide aus Lengerich) und Erwin Brinkmeier (Ladbergen) mit ihren Frauen hat diese Tradition auch am letzten Tag des alten Jahres Bestand: „Uns würde etwas fehlen.“

Dienstag, 01.01.2019, 18:43 Uhr aktualisiert: 02.01.2019, 11:51 Uhr
Turbulenzen über Turbulenzen prägen die Komödie „Die Wurzel des Übels“,d ie Silvester im Theater in der Klinik Premiere feierte. Bild rechts: Erwin Löwenstein (Timon Christoph) fühlt sich geschmeichelt von Elisabeth Seidel (Alexandra Kattmann) und Irmgard Neumann (Alida Bögel).
Turbulenzen über Turbulenzen prägen die Komödie „Die Wurzel des Übels“,d ie Silvester im Theater in der Klinik Premiere feierte. Bild rechts: Erwin Löwenstein (Timon Christoph) fühlt sich geschmeichelt von Elisabeth Seidel (Alexandra Kattmann) und Irmgard Neumann (Alida Bögel). Foto: Detlef Dowidat

Mit leichter Unterhaltung in die Silversternacht zu starten, dazu bot das Ensemble des Theaters in der Klinik (Thik) bereits zum 31. Mal Gelegenheit. Dieses Mal mit der Komödie „Die Wurzel des Übels“ von der Autorin Stephanie Schimmer.

Den drei Ehepaaren und allen anderen Besuchern im ausverkauften Festsaal der LWL-Klinik wurde eine turbulente Vorstellung geboten, in der sich alles um Sex & Crime und um sehr, sehr viel Geld drehte. Alle diese Zutaten erlebten die Zuschauer genauso wie die ganz normalen Verwirrungen des täglichen Lebens.

In „Die Wurzel des Übels“ geht es um die zwei Bankräuber Vater Max und Sohn Moritz Seidel , die sich auf der Flucht vor der Polizei in der Zahnarztpraxis von Dr. Kurz verstecken. Getarnt als Patienten wollen die beiden warten, bis die ganze Aufregung vorbei ist. Der Zahnarzt hat allerdings ganz eigene Probleme, denn er versucht mit allen Mitteln einen Versicherungsbetrug zu vertuschen.

Als Kurz in den beiden Bankräubern allerdings zwei Versicherungsermittler zu erkennen glaubt, kommt es zu turbulenten Zwischenfällen. Ohne Zahnarzt, nun aber mit einer Menge mehr an unerwarteten Problemen, müssen Max und Moritz alles versuchen, um ihre Tarnung nicht auffliegen zu lassen. Die Situation eskaliert, als Moritz´ Frau Elisabeth auftaucht und Geld fordert für einen neuen Nerzmantel.

Mitwirkende

Max Seidel, ein Bankräuber (Maximilian Klimek); Moritz Seidel, noch ein Bankräuber (Oliver Determann); Elisabeth Seidel, seine Frau (Alexandra Kattmann); Dr. Michael Kurz, Zahnarzt (Jan Raß); Dr. Waldemar („Waldi“) Kurz, Zahnarzt a.D. (Karlheinz Arndt); Susi Hase, die „Zahnfee“ (Stephanie Eitzert); Anton Hase, ihr Exmann und Polizist (Thomas Bongard); Irmgard Neumann, Patientin (Alida Bögel); Erwin Löwenstein, Hausmeister (Timon Christoph). Stefan Becks. Karlheinz Arndt. Noah Arndt-Serafim und Max Terhaar. Arnd-Tillmann-Lichtenberg, Max Wittig, Moritz Dreyer, Christoph Pahl, Johannes Pahl, Niclas Knemöller, Johannes Lotz, Jakob März, Luisa Knemöller.

...

Der Polizist Anton verwirrt die Lage noch mehr, als er sich wegen seiner Zahnprobleme behandeln lassen will und langsam Verdacht schöpft. Auch Hausmeister Erwin scheint nicht der zu sein, für den er sich ausgibt. Können sich Max und Moritz aus der Affäre ziehen oder fliegt ihnen die Situation mit einem Knall um die Ohren? Das wird natürlich beim Besuch der Aufführung im Thik verraten.

Regisseur Karlheinz Arndt hat sicherlich ganz bewusst diese Komödie von Stephanie Zimmer ausgewählt, wusste er doch, dass die Autorin bereits Stücke wie „Pension Schöller“, „Der Meisterboxer“, „Charleys Tante“ oder „Jetzt nicht, Liebling“ an verschiedenen Theatern erfolgreich inszeniert hat. Alle diese Stücke waren in den vergangenen Jahren echte Silvesterkracher des Theaters in der Klinik. Allerdings erreichte „Die Wurzel des Übels“ nicht annähernd den Glanz der besagten Stücke. Schade, der Funke sprang beim Publikum am Silversterabend nicht so richtig über.

Dabei fehlte die Nähe zum Publikum absolut nicht. Denn der Zuschauerbereich war das Wartezimmer der Zahnarztpraxis, in der das Stück spielt. Und zum Warten mischten sich die Patienten zwischendurch unter die Zuschauer. Auch wurde in einigen Szenen mit dem ein oder anderen Gast kokettiert. Angst haben brauchte jedoch niemand, dass er plötzlich auf dem Behandlungsstuhl landen würde.

Das war übrigens ein echter, erstanden bei einem Zahnarzt in Osnabrück, der seine Praxis umgerüstet hat. Der Stuhl muss sehr bequem sein, denn fast die ganze Zeit des zweiten Aktes verharrte dort der von Jan Raß glänzend verkörperte Zahnarzt Dr. Michael Kurz.

Silvester-Premiere „Die Wurzel des Übels“

1/51
  • Das neunköpfige Ensemble, das die Komödie „Die Wurzel des Übels“ auf die Bühne des Theaters in der Klinik (Thik) bringt (von links): Alida Bögel, Oliver Determann, Maximilian Klimek, Stephanie Eitzert, Jan Raß (davor auf dem Zaharztstuhl sitzend), Timon Christoph, Karlheinz Arndt (davor sitzend), Alexandra Kattmann, Thomas Bongard.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Jan Raß als Zahnarzt Dr. Michael Kurz

    Foto: Detlef Dowidat
  • Stephanie Eitzert spielt die „Zahnfee“ Susi Hase

    Foto: Detlef Dowidat
  • Alida Bögel als Patientin Irmgard Neumann mit Zahnarzt Dr. Kurz (Jan Raß)

    Foto: Detlef Dowidat
  • Die „Zahnfee (Stephanie Eitzert) umgarnt den Zahnarzt (Jan Raß)

    Foto: Detlef Dowidat
  • Zahnarzt Dr. Kurz (Jan Raß) wird von der „Zahnfee“ (Stephanie Eitzert) verführt.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Die beiden Bankräuber, Vater Moritz Seidel (Oliver Determann, links) und Sohn Max Seidel (Maximilian Klimek)

    Foto: Detlef Dowidat
  • Zahnarzt Dr. Michael Kurz (Jan Raß) und „Zahnfee“ Susi Hase (Stephanie Eitzert) schmieden mit Dr. Kurz Vater Dr. Waldemar „Waldi“ Kurz (Karlhein Arndt), von links, unlautere Pläne

    Foto: Detlef Dowidat
  • Vater „Waldi“ Kurz (Karlheinz Arndt) warnt seinen Sohn (Jan Raß)

    Foto: Detlef Dowidat
  • Das Räuber-Duo Moritz und Max Seidel (Oliver Determann, Maximilian Klimek) werden von der „Zahnfee“ Susi (Stephanie Eitzert) bezirzt.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Hausmeister Erwin Löwenstein (Timon Christoph) prallt mit dem Räuberduo (Maximilian Klimek, Oliver Determann) zusammen.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Max und Moritz Seidel (Maximilian Klimek, Oliver Determann) versuchen einer Behandlung durch den Zahnarzt (Jan Raß) zu entgehen.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Max und Moritz Seidel (Maximilian Klimek, Oliver Determann) versuchen einer Behandlung durch den Zahnarzt (Jan Raß) zu entgehen.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Zahnarzt Dr. Michael Kurz (Jan Raß) tritt in Aktion.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Behandlung der besonderen Art verpasst der Zahnarzt (Jan Raß) dem Bankräumer Max Seidel (Maximilian Klimek)

    Foto: Detlef Dowidat
  • Behandlung der besonderen Art verpasst der Zahnarzt (Jan Raß) dem Bankräumer Max Seidel (Maximilian Klimek)

    Foto: Detlef Dowidat
  • Vater Moritz (Oliver Determann) therapiert seinen Sohn (Maximilian Klimek)

    Foto: Detlef Dowidat
  • Bankräuber Max Seidel (Maximilian Klimek) entpuppt sich als Angsthase.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Das Räuber-Duo (Maximilian Klimek, Oliver Determann) versuchen den Zahnarzt (Jan Raß) beiseite zu schaffen.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Das Räuber-Duo (Maximilian Klimek, Oliver Determann) versuchen den Zahnarzt (Jan Raß) beiseite zu schaffen.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Der von Zahnschmerzen geplagte Polizist Anton Hase (Thomas Bongard) trifft auf seine Exfrau, die „Zahnfee“ Susi Hase (Stephanie Eitzert).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Turbulenzen auf und um den Zahnarztstuhl mit dem Bankräubern Max und Moritz (Maximilian Klimek, Oliver Determann) und dem Polizisten (Thomas Bongard).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Die Zahnfee (Stephanie Eitzert) und ihr Exmann (Thomas Bongard) beim verbalen Schlagabtausch.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Als taffe Frau überrascht Patienten Irmgard Neumann (Alida Bögel) den Bankräuber Moritz Seidel (Oliver Determann).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Turbulenzen über Turbulenzen prägen die Komödie „Die Wurzel des Übels“, die Silvester im Theater in der Klinik Premiere feierte.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Der alte Charmeur „Waldi“ Kurz (Karlheinz Arndt) überrascht Bankräuber-Frau Elisabeth Seidel (Alexandra Kattmann) mit einer Perlenkette.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Zwei Frauen zicken sich an: Elisabeth Seidel (Alexandra Kattmann) sucht ihren Mann, den Bankräuber Max Seidel, und wird von der Zahnfee (Stephanie Eitzert) abgewiesen.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Wiederbelebung der besonderen Art verpasst die Zahnfee (Stephanie Eitzert) dem Zahnartz Dr. Kurz (Jan Raß).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Zwei Turteltäubchen: Zahnfee Susi (Stephanie Eitzert) und der verkappte Bankräuber Max (Maximilian Klimek).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Der Polizist (Thomas Bongard) hält die beiden Bankräuber (Maximilian Klimek, Oliver Determann) in Schach.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Der alte Charmeur „Waldi“ Kurz (Karlheinz Arndt) überrascht Bankräuber-Frau Elisabeth Seidel (Alexandra Kattmann) mit einer Perlenkette.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Was tun mit dem ohnmächtigen Bankräuber Moritz (Oliver Determann)? Polizist Hase (Thomas Bongard) begießt ihn mit Wasser.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Turbulenzen über Turbulenzen prägen die Komödie „Die Wurzel des Übels“, die Silvester im Theater in der Klinik Premiere feierte.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Der schreckhafte Max Seidel (Maximiliam Klimek) springt dem Polizisten (Thomas Bongard) auf den Arm.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Wohin mit der angeblichen Leiche des Zahnarztes? Die beiden Bankräuber (Maximilian Klimek, Oliver Determann) verkleiden sie als Mumie.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Turbulenzen auf und um den Zahnarztstuhl mit dem Bankräubern Max und Moritz (Maximilian Klimek, Oliver Determann) und dem Polizisten (Thomas Bongard).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Polizist Hase (Thomas Bongard) tröstet Bankräuber Max (Maximilian Klimek).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Als Zahnarzt getarnt verpasst Max Seidel (Maximilian Klimek) dem Polizisten (Thomas Bongard) eine schmerzhafte Behandlung.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Turbulenzen auf und um den Zahnarztstuhl mit dem Bankräubern Max und Moritz (Maximilian Klimek, Oliver Determann) und dem Polizisten (Thomas Bongard).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Zahnbehandlung durch den Hausmeister Löwenstein (Timon Christoph), da zieht sich Polizist Hase (Thomas Bongard) ganz schnell zurück.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Turbulenzen über Turbulenzen prägen die Komödie „Die Wurzel des Übels“, die Silvester im Theater in der Klinik Premiere feierte.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Stolze Siegerin am Ende eines verwirrenden Spiels ist die Patientin Irmgard Neumann (Alida Bögel).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Der Hausmeister (Timon Christoph) wird von Elisabeth Seidel (Alexandra Kattmann) umschwärmt.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Die Geiselnahme hat geklappt und bringt am Ende viel Verwirrung in das Stück um Sex&Crime, dass im Thik aufgeführt wird. Foto: Detlef Dowidat
  • In der Zahnarztpraxis spielen sich am Ende verwirrende Szenen ab.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Da liegt er nun, der Bankräumer Moritz Seidel (Oliver Determann) in den Armen seines Sohnes Max (Maximilian Klimek) und erfährt, dass er gar nicht Tod ist, weil mit Spielzeugpistolen gespielt wurde.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Wer schießt hier auf wen? Der Hausmeister (Timon Christoph) auf Bankräuber Moritz (Oliver Determann) oder sein Sohn Max (Maximilian Klimek).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Stolze Siegerin am Ende eines verwirrenden Spiels ist die Patientin Irmgard Neumann (Alida Bögel).

    Foto: Detlef Dowidat
  • Hausmeister Löwenstein (Timon Christoph) erklärt Max Seidel (Maximilian Klimek), wie eine Geiselnahme durchgeführt wird.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Plötzlich ergreift die „Zahnfee“ (Stephanie Eitzert) die Initiative und bedroht Hausmeister Löwenstein (Timon Christoph) mit der Pistole.

    Foto: Detlef Dowidat
  • Das Ensemble zusammen mit einem Teil des Backstage-Teams und der Musiker.

    Foto: Detlef Dowidat

Als Bankräuber-Duo verstanden sich Maximilian Klimek und Oliver Determann in einer Art Vater-Sohn-Rolle sehr gut. Als „Zahnfee“ Susi Hase gab sich Stephanie Eitzert amourösen Abenteuern hin. Gut eingefügt ins Team hat sich Thomas Bongard, der als Newcomer den Polizisten Anton Hase ausdrucksstark spielte. Alexandra Kattmann hielt sich als Moritz Seidels Ehefrau Elisabeth eher etwas im Hintergrund. Als sächselnder Hausmeister Erwin Löwenstein gab Timon Christoph seinen Einstand im Thik-Silvesterteam. Als „Gewinnerin“ stand am Ende Alida Bögel bei ihrer Silvester-Premiere auf der Bühne und verkündete als lange wartende Patientin Irmgard Neumann: „Die Nummer Eins bin und bleibe ich“.

Natürlich behielt sich der langjährige Regisseur Karlheinz Arndt wieder eine Rolle vor: die des alternden Zahnarzt-Vaters Dr. Waldemar Kurz, auch „Waldi“ genannt, der gern den Frauenröcken nachschaute.

Zum Thema

Die nächsten beiden Aufführungen am Wochenende (5. und 6. Januar) sind ausverkauft. Restkarten gibt es noch für das Wochenende 12./13. Januar bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Am 19./20. Januar gibt es Gala-Vorführungen, bei der die Zuschauer an Tischen sitzen. Tickets dafür gibt es ab heute, 2. Januar, nur im Fotohaus Kiepker in Lengerich.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6292712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker