Tag der offenen Tür am Hannah-Arendt-Gymnasium
Viel Neues für Kinder und Eltern

Lengerich -

Rund 180 Gäste haben den Tag der offenen Tür genutzt, um das Hannah-Arendt-Gymnasium kennenzulernen. Vor allem war die Veranstaltung für jene Grundschüler gedacht, die ab dem Sommer vielleicht das HAG besuchen – und für deren Eltern

Montag, 28.01.2019, 17:37 Uhr aktualisiert: 28.01.2019, 17:40 Uhr
Keine Berührungsängste hatten offenbar diese jungen Gäste beim Tag der offenen Tür.
Keine Berührungsängste hatten offenbar diese jungen Gäste beim Tag der offenen Tür. Foto: Hannah-Arendt-Gymnasium

„Da hat man einen Tag schulfrei, um sich über das lokale Gymnasium zu informieren, und nimmt dann doch am Unterricht teil“ – das mag dem einen oder anderen jungen Gast durch den Kopf gegangen sein, als das Hannah-Arendt-Gymnasium jetzt zum neu konzipierten Tag der offenen Tür lud. Die Sorgen erwiesen sich jedoch als unbegründet, konnten die Besucher doch zum Teil völlig neue Erfahrungen machen und in einigen Fällen sogar den älteren Schülern zeigen, wie viel die Grundschüler bereits gelernt haben.

Etwa 180 Gäste folgten der Einladung und kamen gegen 8.30 Uhr in die Studiobühne, teilt das HAG mit. Schulleiterin Angelika Heitmann und Erprobungsstufenleiter Florian Hölzl stellten die pädagogische Arbeit sowie die Möglichkeiten und Schwerpunkte der Schule vor – musikalisch ergänzt durch die Bläserklasse 6a. Anschließend folgten die Einblicke in den Unterricht.

Im Fach Deutsch zeigten die Viertklässler, dass einige von ihnen schon jetzt mitarbeiten könnten. Im Mathematikunterricht der Klasse 6 bei Sonja Westermeyer wurden aktuelle Themen in Lernstationen vertieft – angereichert mit Aufgaben, die für die Grundschüler vorbereitet worden waren. Manch einer machte so erste Erfahrungen im Bruchrechnen. Und auch in Französisch und Latein konnte in neue Lernfelder eingetaucht werden. Insgesamt 14 Unterrichtsstunden gab es am Tag der offenen Tür.

Auf großes Interesse stießen nach Angaben der Organisatoren die Schulführungen und das parallel angebotene Lehrercafé. In Kleingruppen und mit Hilfe von „Gesprächsthemen-Speisekarten“ stellten sich Eltern dort „ein Menü von Fragen“ zusammen.

Der „Markt der Möglichkeiten“, auf dem Angebote aus dem aktuellen Unterricht verschiedener Jahrgangsstufen und aus der Arbeit der vielen Sonderprojekte vorgestellt wurden und zum Teil zum Mitmachen einluden, rundete den Tag ab. Starke Publikumsmagnete waren dort die Robotik-Kurse, die ihre aktuellen Lego-EV3-Roboter in Aktion präsentierten. Die Medieninformatikkurse zeigten, wie Achtklässler schon Grundschülern beibringen können, erste Spiele zu programmieren. Die Begeisterung sei so groß gewesen, dass einige Viertklässler bereits ihren späteren Differenzierungskursus festlegen wollten. Zudem informierten Medienscouts, Fair-Trade-Gruppe und Mediatoren über ihre Aufgaben im Schulalltag ebenso wie die Vertreter der Schülervertretung und der Pausensport-AG.

Zum Thema

Mit den Halbjahreszeugnissen erhalten die Viertklässler die für die Anmeldung zur weiterführenden Schule erforderlichen Formulare. Die Anmeldewoche ist von Montag, 25. Februar, bis Freitag, 1. März. Im Einzelfall können auch Sondertermine über das Sekretariat (' 0 54 81/33 84 10) verabredet werden.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6354227?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker