Lengericher Lenz
Am Sonntag ist die Stadt voll

Lengerich -

Das nasskalte Wetter hat am Samstag viele Menschen vom Besuch des Lengericher Lenz abgehalten. Am Sonntag stießen Frühlingsmarkt, Kirmes, Automarkt, Freizeitmesse, Weindorf und Co auf großen Zuspruch.

Montag, 15.04.2019, 06:31 Uhr aktualisiert: 15.04.2019, 06:40 Uhr
Erst am Sonntag konnten auf dem Automarkt die Cabrios geöffnet werden.
Erst am Sonntag konnten auf dem Automarkt die Cabrios geöffnet werden. Foto: Michael Baar

Am nahezu verweisten Kinderkarussell erklingt angesichts des einsetzenden Schneegriesels „Let it snow“, die heimischen Bierbrauer versuchen mit Glühwein ein zweites und bei den niedrigen Temperaturen vermeidlich passenderes Produkt an den Mann zu bringen. Nein, mit Frühling hatte der Lengericher Lenz zumindest am Samstag nicht viel zu tun. Und Menschenmassen suchte man ebenfalls vergeblich – obwohl von Bodelschwingh- bis Wapakonetaplatz und runter zur Gempt-Halle reichlich Programm aufgefahren wurde. Die Leute kamen am Sonntag. Da war es ja auch zumindest ein bisschen wärmer und trockener.

Wer von der Kälte am Samstag profitierte? „Wir sind mit dem ersten Tag sehr zufrieden“, zog Stadtsparkassen-Vorstand Achim Glörfeld am Abend ein erstes Fazit. In der Kundenhalle der Stadtsparkasse fanden sich viele Interessenten ein, um einen Blick auf den lokalen Immobilienmarkt zu werfen – nicht nur, um sich aufzuwärmen. Hartmut Grünagel, der den Rathausplatz in ein Hortensienmeer verwandelt hatte, wollte ebenfalls nicht klagen. „Es waren zwar weniger Leute hier, aber ich habe nicht weniger verkauft“, freute er sich über das interessierte Publikum.

Im Weindorf aber beispielsweise herrschte nachmittags gähnende Leere – was sich am Sonntag dann änderte. Die Sonnenstrahlen weckten offenbar den Appetit auf ein Gläschen Wein. Oder es wurde die Gelegenheit genutzt, zwischen Bummel über die Kirmes und Automarkt ein Päuschen einzulegen.

Die Kfz-Händler gewannen auch dem kalten Samstag eine gute Seite ab. „Da blieb mehr Zeit für intensive Gespräche“, berichtete Hans Lübke, Sprecher der Lengericher Autohändler. Die im vergangenen Jahr erstmals umgesetzte Entscheidung, statt mehrerer hundert Gebrauchtwagen ausgewählte Neufahrzeuge und junge Gebrauchte zu zeigen, hat sich nach seinen Worten bewährt.

Lengericher Lenz

1/20
  • Am Sonntag drängten sich die Besucher auf dem Rathausplatz.

    Foto: Michael Baar
  • Fingerfood ausprobieren – das stießt am Sonntag auf wesentlich größeres Interesse als am Vortag.

    Foto: Michael Baar
  • Wenn Fahrrad, dann mit elektrischem „Rückenwind“. Das wurde bei der Freizeitmesse in der Gempt-Halle deutlich.

    Foto: Michael Baar
  • Liebevoll restaurierte Youngtimer waren in der Halle zu bestaunen.

    Foto: Michael Baar
  • Fahrräder und vieles mehr wurden in der Gempt-Halle präsentiert.

    Foto: Michael Baar
  • Das neue THW-Fahrzeug weckte Interesse bei den Lenz-Besuchern.

    Foto: Michael Baar
  • Klein aber erlesen waren die von den Lengericher Autohändlern präsentierten Fahrzeuge beim Automarkt.

    Foto: Michael Baar
  • Besuchermassen zwischen Römer und Altstadt.

    Foto: Michael Baar
  • Erst am Sonntag konnten die Händler bei ihren Cabrios das Dach öffnen.

    Foto: Michael Baar
  • Das Weindorf lockte mir leckeren Rebensäften und kulinarischen Schmankerln.

    Foto: Michael Baar
  • Am Sonntag wurde in der Bahnhofstraße beim Flohmarkt kräftig gefeilscht.

    Foto: Michael Baar
  • Zwischen ruhigen Fahrten im Kinderkarussell und rasanten Drehungen in luftiger Höhe bewegte sich das Angebotsspektrum bei der Frühjahrskirmes.

    Foto: Michael Baar
  • Ein Dauerbrenner und -gast ist der Musik-Express.

    Foto: Michael Baar
  • Ständig belegt waren die Plätze im „Devil Dance“.

    Foto: Michael Baar
  • Ein Klassiker, ohne den die Kirmes nicht komplett wäre, ist der Auto-Scooter.

    Foto: Michael Baar
  • Dichtes Gedränge in der Seilergasse.

    Foto: Michael Baar
  • Hortensien setzten auf dem Rathausplatz optische Farbtupfer.

    Foto: Michael Baar
  • Auf dem Bodelschwinghplatz lud ein Doppeldecker-Bus zur Kaffeepause ein.

    Foto: Michael Baar
  • Nicht nur auf den Straßen, auch in den Geschäften herrschte am Sonntag reges Treiben.

    Foto: Michael Baar
  • Das Interesse, in Lengerich zu wohnen, ist groß. Das wurde bei der Immobilia deutlich.

    Foto: Mareike Stratmann

Zwei Räder waren ein Thema in der Gempt-Halle. Und dabei standen die Fahrräder mit elektrischem „Rückenwind“ klar im Mittelpunkt des Interesses. „Auch am Samstag war der Besucherzuspruch gut“, erzählte Hallenmanager Michael Rottmann. Was wohl auch am breiten Angebotsspektrum lag, das von Tipps für körperliche Beweglichkeit und Ernährung bis zum Pedelec-Testparcours reichte.

Auf dem Platz neben der Halle bestimmte dann wieder die Witterung den Zuspruch. In der Food-Corner war Samstag wenig los, am Sonntag wurde gerne und reichlich ausprobiert, was es denn so an Fingerfood-Häppchen alles gibt. Dass das nasskalte Wetter am ersten Tag auch beim THW seine Spuren hinterließ, was das Besucherinteresse betrifft, überrascht da nicht.

Gleiches gilt für den Flohmarkt in der Bahnhofstraße zwischen Seilergasse und Alwin-Klein-Straße. Am Samstag waren die Stände frühzeitig abgebaut, am Sonntag wurde eifrig gefeilscht, als die Schnäppchenjäger auf Tour waren. Untermalt wurden die Preisverhandlungen von der Musik auf dem Kirmesplatz. Dort wurde so manche flotte Runde in einem Fahrgeschäft gedreht.

In der Innenstadt wurde es am frühen Nachmittag zeitweilig richtig eng, gerade im Bereich zwischen Rathausplatz und Kirchplatz/Altstadt. Ein Blick in die Geschäfte zeigte ebenfalls, dass von einem ruhigen Sonntag für das Personal keine Rede sein konnte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6544422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker