Auszeichnung im Beisein der Bundeskanzlerin
Next Generation Award für Heike Lewedag

Lengerich/Berlin -

Es dürfte ein besonderer Abend für Heike Lewedag gewesen sein. Am Donnerstag wurde die Lengericherin in Berlin mit dem Next Generation Award. Unter den Gästen der Veranstaltung war auch Bundeskanzlerin Merkel.

Freitag, 17.05.2019, 17:23 Uhr aktualisiert: 17.05.2019, 17:27 Uhr
Heike Lewedag (4. von rechts) im Kreis der für den Next Generation Award Nominierten.
Heike Lewedag (4. von rechts) im Kreis der für den Next Generation Award Nominierten. Foto: Pedro Becerra

Mit dem Next Generation Award des Verbandes deutscher Unternehmerinnen (VdU) ist am Donnerstagabend in Berlin Heike Lewedag ausgezeichnet worden. Die Lengericherin hatte im Frühjahr 2017 die Firma Kock GmbH übernommen. Der Preis würdigt die „mutige externe Übernahme“, wie es in einer Pressemitteilung des VdU heißt.

Die Verleihung erfolgte im Rahmen der Feierstunde zum 65-jährigen Bestehen des Verbandes. In ihrer Festansprache würdigte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Leistungen der Unternehmerinnen für die Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe in Wirtschaft und Gesellschaft. „Sie sind der Beweis, dass ohne Frauen keine Wirtschaft zu machen ist – jedenfalls keine dauerhaft erfolgreiche“, wird sie vom Verband zitiert.

Frauen sind nach Auffassung des VdU als Unternehmensnachfolgerinnen in Deutschland weiterhin unterrepräsentiert, obwohl die Verantwortung als Arbeitgeberin und die Vielfalt einer solchen Position für Frauen viele Chancen bietet. Der Award ist der erste und einzige in Deutschland, der weibliche Nachfolgeunternehmerinnen auszeichnet und sichtbar macht. Neben Heike Lewedag ist die Spediteurin Katrin Eissler für ihre erfolgreiche familieninterne Nachfolge ausgezeichnet worden.

Als Tochter einer Unternehmerfamilie war für Heike Lewedag schon in jungen Jahren die Mithilfe im elterlichen Betrieb selbstverständlich. Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre sammelte sie Berufserfahrung als kaufmännische Leiterin und Geschäftsführerin mittelständischer Unternehmen. Vor zwei Jahren wandte sie sich an die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen, die sie in den Nachfolger Club aufnahm (WN vom 17. Mai). Im Zuge dessen wurde sie mit Rolf Kock einig und übernahm das Unternehmen Kock GmbH, ein mittelständisches Unternehmen für Aluminiumhaustüren und Biegetechnik

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6620082?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker