Evensong in der Stadtkirche
Liturgisches und musikalisches Juwel

Lengerich -

Eine interessante besinnliche Stunde mit qualitätsvoller Musik haben die Zuhörer in der Stadtkirche erlebt. Dort fand ein Evensong statt, den die Kantorei hervorragend umsetzte.

Dienstag, 02.07.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 02.07.2019, 10:58 Uhr
Die evangelische Kantorei präsentiert in der Stadtkirche Evensong unter dem Dirigat von Kantor Christoph Henzelmann, am Klavier begleitet von Ursula Mittring.
Die evangelische Kantorei präsentiert in der Stadtkirche Evensong unter dem Dirigat von Kantor Christoph Henzelmann, am Klavier begleitet von Ursula Mittring. Foto: Mareike Stratmann

Der Evensong, das traditionelle, besinnliche, von Chormusik geprägte Abendgebet der Anglikanischen Kirche, findet wegen seiner meditativen, feierlichen Schönheit mehr und mehr Anklang in den beiden großen Kirchen auf dem europäischen Festland. Und das zu Recht, wie sich am vergangenen Sonntagnachmittag in der Stadtkirche Lengerich erneut erwies. Nachdem vor einigen Monaten erstmals in diesem Gotteshaus ein Evensong erklang, durften sich Kantor Christoph Henzelmann und seine Kantorei auch dieses Mal über großen Zuspruch freuen. Angekündigt war ein Evensong „nach dem Kölner Modell“.

Dieses Modell wurde vor gut zehn Jahren in weitestgehender Anlehnung an den originalen anglikanischen Ablauf vom Referat für Kirchenmusik der Erzdiözese Köln entwickelt mit katholischem Akzent. Im Vorwort des zugehörigen umfangreichen Chorbuches wird den Gemeinden bei der Gestaltung eines Evensongs allerdings die Freiheit zugestanden, den Ablauf je nach ört lichen kirchenmusikalischen Gegebenheiten und Möglichkeiten und konfessionellen Eigenständigkeiten unter Beibehaltung der konstitutiven Fixpunkte, die den Charakter des Evensongs ausmachen, zu modifizieren.

Davon machten Kantor Henzelmann und die Kantorei Gebrauch. Der Chor hatte viel zu tun – zehn Kompositionen verschiedener Faktur, verschiedener Stimmung von Komponisten aus dem englischen und deutschen Barock und der Romantik forderten von den Sängerinnen und Sängern stete wache Präsenz, bei dem drückenden Wetter mental und stimmlich gar nicht so einfach.

Trotzdem: Bei einstimmiger Psalmodie oder vielstimmigem Hymnus: Saubere Intonation, dynamische Differenzierung, pünktliche Einsätze, strahlender, ausdrucksstarker Klang kennzeichneten den Chor, so wie man ihn kennt. Eröffnet wurde der Evensong von Rheinbergers sechsstimmigem Nachtlied, Max Regers Nachtlied beschloss quasi als Rahmen die gut halbstündige Andacht, der es gelang, „Leib, Geist und Seele in Einklang zu bringen“, wie Pastor Lahr es in der Begrüßung gewünscht hatte. Pastor Lahr war auch zuständig für die Wortbeiträge (Lesungen, Für­bitten, Segen). Ursula Mittring versah am Klavier zuverlässig und einfühlsam die Chorbegleitung.

Wie tief sich die zahlreichen Zuhörer von diesem liturgischen und musikalischen Juwel hatten beeindrucken und anrühren lassen, zeigte die lange Stille, bevor nach dem letzten Ton von Herzen kommender Applaus für eine besinnliche Stunde mit qualitätsvoller Musik und für ebensolche Ausführung durch die Kantorei dankte. Evensongs sollten fest im Jahresprogramm der Stadtkirche verankert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6741824?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker