Grundschule Intrup
„Grüne Meilen“ statt Elterntaxi

Lengerich -

„Tschüss Elterntaxi“ hieß es in den vergangenen vier Wochen an der Grundschule Intrup. Ob zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad, die Kinder der zweiten Klassen legten all ihre Wege ohne Auto zurück und sammelten möglichst viele „Grüne Meilen“.

Samstag, 13.07.2019, 12:29 Uhr
Stolz zeigen die Kinder der Grundschule Intrup ihre bei der Aktion „Grüne Meilen“ erworbenen Urkunden.
Stolz zeigen die Kinder der Grundschule Intrup ihre bei der Aktion „Grüne Meilen“ erworbenen Urkunden. Foto: Stadt Lengerich

Ihre Beteiligung an der europaweiten Kampagne „Kindermeilen“ des Klimabündnis hatte Wirkung: Auch viele andere Schülerinnen und Schüler der Grundschule machten sich ohne Elterntaxi umwelt- und klimafreundlich auf den Weg, heißt es in einem Bericht.

Dazu erhielten die 51 Kinder der zweiten Klassen Sammelheftchen, in die sie pro klimafreundlich zurückgelegtem Weg zur Schule, zum Sport oder zu Freunden bunte „Meilensticker“ einkleben konnten. Auch die Eltern wurden eingebunden und sollten das Meilensammeln ihrer Kinder bewusst begleiten. Insgesamt kamen so 256 „Grüne Meilen“ zusammen. Im Rahmen des „Rucksackprojektes“ wurden die Meilenheftchen auch in die türkische Sprache übersetzt und im Sprachunterricht behandelt.

Kreisweit wurde die „Grüne Meilen“-Kampagne vom BNE-Regionalzentrum des Kreises Steinfurt (Bildung für nachhaltige Entwicklung) koordiniert. Insgesamt haben im Kreis über 2000 Kindergarten- und Schulkinder teilgenommen.

Zum Abschluss der Aktion schicken die teilnehmenden Kinder alle Meilen – versehen mit ihren Wünschen und Ideen zum Klimaschutz – an das Klimabündnis nach Frankfurt, das diese auf der 25. UN-Klimakonferenz im Dezember 2019 in Santiago de Chile an die dort versammelten Politikerinnen und Politiker aus aller Welt weitergibt. Deutlich wird ihnen damit gezeigt, dass sie jetzt aktiv werden müssen, denn Zehntausende Kinder Europas zeigen, wie einfach es ist, im Klimaschutz voran zu kommen, schreibt BNE.

Lokal wird die Aktion von der Stadt Lengerich unterstützt und in weitere Projekte eingebunden. So werden den Schulen Mobilitätskonzepte angeboten, um die Kinder umweltfreundlich zur Schule zu leiten. Parallel läuft beispielsweise auch die AOK-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“, an der sich viele Mitarbeitende Lengericher Firmen und Institutionen gemeinsam mit der Stadtverwaltung beteiligen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6773573?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Superintendent Ulf Schlien überraschend gestorben
Ulf Schlien 
Nachrichten-Ticker