Feuerwehr Lengerich
Roggenfeld geht in Flammen auf

Lengerich -

Gemeldet worden war der Feuerwehr der Brand eines Mähdreschers. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle am Poolweg stellte sich heraus, dass ein Roggenfeld in Flammen stand.

Dienstag, 23.07.2019, 12:33 Uhr aktualisiert: 23.07.2019, 14:19 Uhr
Immer wieder flackerten auf dem Roggenfeld Brandnester auf, die von der Feuerwehr gelöscht wurden.
Immer wieder flackerten auf dem Roggenfeld Brandnester auf, die von der Feuerwehr gelöscht wurden. Foto: Michael Baar

Ein Raub der Flammen sind am späten Dienstagvormittag große Teile eines Roggenfeldes am Poolweg geworden. Die Lengericher Feuerwehr hatte den rasend schnell über den Acker springenden Brand nach rund einer halben Stunde gelöscht.

Auslöser für das Feuer waren vermutlich Funken, die aus einem Mähdrescher auf das gedroschene Stroh geflogen sind und es in Brand setzten. An der Erntemaschine entstand kein Schaden. Der Fahrer, der bei der Arbeit kokelnde Stellen im Rückspiegel entdeckte, versuchte noch, die Flammen mit dem Handfeuerlöscher des Drescher zu ersticken – vergeblich.

„Man konnte sehen, wie die Flammen von Ähre zu Ähre gesprungen sind“, beschreibt Hartwig Hübner das Bild, als die Einsatzkräfte am Kornfeld eintrafen. Geschätzt vier Hektar des Roggenackers gingen in Flammen auf. Dank des zügigen Vorgehens der Wehr, unterstützt von Landwirten, die mittels Grubbern halfen, eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern, war der Brand schnell unter Kontrolle und gelöscht.

Roggenfeld in Lengerich brennt

1/10
  • Meter für Meter mussten die Wehrleute gegen die Flammen vorrücken.

    Foto: Michael Baar
  • Immer wieder brachen neue Brandnester auf dem Feld auf.

    Foto: Michael Baar
  • Rund vier Hektar Fläche wurden ein Raub der Flammen.

    Foto: Michael Baar
  • Hat da was gequalmt? Sicherheitskontrolle am Gerät hinter dem Trecker, mit dem ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden sollte.

    Foto: Michael Baar
  • Verkohlte Ähren blieben am Boden zurück.

    Foto: Michael Baar
  • Vereinzelte Funken warn auf die Bäume am Feldrand geraten.

    Foto: Michael Baar
  • Eine kleine Flamme an einem Zweig.

    Foto: Michael Baar
  • Der Feuerlöscher, mit dem zunächst versucht worden war, die kleinen Glutnester zu löschen.

    Foto: Michael Baar
  • Immer wieder stieg auch aus dem knochentrockenen Randstreifen des Ackers Qualm auf.

    Foto: Michael Baar
  • Wasser marsch! Nach Ablöschen des Feldes rücken die Wehrleute gegen die Glutnester in den Bäumen vor.

    Foto: Michael Baar

Im Nachgang musste die Lengericher Wehr nach Angaben des Einsatzleiters noch einige Glutnester in an das Feld grenzenden Bäumen löschen. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Mittagsstunden. Neben dem Roggenfeld wurde auch ein angrenzendes Feld, auf dem Triticale steht, in Mitleidenschaft gezogen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung waren die Qualmwolken schon aus weiter Entfernung zu sehen. Wie die Polizei nach Abschluss der Löscharbeiten mitteilte, ist der Mähdrescher entgegen ersten Vermutungen doch beschädigt worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6799750?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Und die Grünen sagen kein Wort
Am Hafencenter ruhen aktuell die Arbeiten. 
Nachrichten-Ticker