Zwei Mondscheinkino-Abende
500 Besucher sehen Queen-Film

Lengerich -

So unterschiedlich kann‘ s laufen: Über 500 Besucher sind am Samstag in den Generationenpark gekommen, um sich den Queen-Film „Bohemian Rhapsody“ anzuschauen. Einen Tag zuvor waren es weniger als 50 Gäste, die „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ sehen wollten.

Sonntag, 04.08.2019, 17:07 Uhr aktualisiert: 06.08.2019, 10:42 Uhr
Film und Atmosphäre begeisterten am Samstag viele Mondscheinkino-Besucher.
Film und Atmosphäre begeisterten am Samstag viele Mondscheinkino-Besucher. Foto: Birga Jelinek

Ein Abend alles top, ein Abend eher ein Flop – so lässt sich das erste Doppelmondscheinkino-Wochenende in Lengerich beschreiben. Am Samstag kamen über 500 Besucher in den Generationenpark, um sich den Queen-Film „Bohemian Rhapsody“ anzuschauen. Einen Tag zuvor waren es hingegen weniger als 50 Gäste, die „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ auf der großen Leinwand verfolgten.

Am Samstag waren bereits pünktlich zum Einlassbeginn um 20 Uhr zahlreiche Menschen in den Generationenpark gekommen. Ob das mit Golden Globes und Oscars ausgezeichnete Drama über Sänger Freddie Mercury derart lockte oder die Besucher einfach einen entspannten Sommerabend möglichst ausgiebig genießen wollten?

Bestens versorgt mit mitgebrachten Köstlichkeiten oder den vor Ort angebotenen Getränken und Speisen erlebten sie unter dem Sternenhimmel eine mitreißende Geschichte. Doch nicht nur die Qualität des Films sorgte für Begeisterung. Viele hatten sich für diesen Abend mit Freunden verabredet und waren bestens ausgestattet mit Sitzkissen zur Gempt-Halle gekommen. Beim Warten auf die Dämmerung und somit auf den Filmstart gab es Raum für angeregte Gespräche: „Das passiert einem im normalen Kino nicht“, freut sich eine Lengericherin, die den Kinoabend mit ihren Freundinnen besuchte.

Mondscheinkino im Generationenpark

1/9
  • Über 500 Besucher sind am Samstag zum Mondscheinkino an der Lengericher Gempt-Halle gekommen. Zu sehen gab es „Bohemian Rhapsody“. Foto: Birga Jelinek
  • Über 500 Besucher sind am Samstag zum Mondscheinkino an der Lengericher Gempt-Halle gekommen. Zu sehen gab es „Bohemian Rhapsody“. Foto: Birga Jelinek
  • Über 500 Besucher sind am Samstag zum Mondscheinkino an der Lengericher Gempt-Halle gekommen. Zu sehen gab es „Bohemian Rhapsody“. Foto: Birga Jelinek
  • Über 500 Besucher sind am Samstag zum Mondscheinkino an der Lengericher Gempt-Halle gekommen. Zu sehen gab es „Bohemian Rhapsody“. Foto: Birga Jelinek
  • Über 500 Besucher sind am Samstag zum Mondscheinkino an der Lengericher Gempt-Halle gekommen. Zu sehen gab es „Bohemian Rhapsody“. Foto: Birga Jelinek
  • Über 500 Besucher sind am Samstag zum Mondscheinkino an der Lengericher Gempt-Halle gekommen. Zu sehen gab es „Bohemian Rhapsody“. Foto: Birga Jelinek
  • Über 500 Besucher sind am Samstag zum Mondscheinkino an der Lengericher Gempt-Halle gekommen. Zu sehen gab es „Bohemian Rhapsody“. Foto: Birga Jelinek
  • Über 500 Besucher sind am Samstag zum Mondscheinkino an der Lengericher Gempt-Halle gekommen. Zu sehen gab es „Bohemian Rhapsody“. Foto: Birga Jelinek
  • Über 500 Besucher sind am Samstag zum Mondscheinkino an der Lengericher Gempt-Halle gekommen. Zu sehen gab es „Bohemian Rhapsody“. Foto: Birga Jelinek

„Kinovergnügen mit Picknickcharakter“, so bezeichnet ein anderer Besucher aus der Nachbarschaft die liebevoll ausgerichtete Veranstaltung, für die er viel Lob fand. Der Filmabend unter freiem Himmel sei viel mehr, als auf den ersten Blick zu erkennen sei. Er zeige das bemerkenswerte Engagement der Organisatoren und freiwilligen Helfer. Außerdem biete er Raum für Begegnungen und Unterhaltung. Ein Eindruck, der immer wieder bestätigt wurde.

Jens Averdieck vom Verein „Offensive“ und Leiter des Arbeitskreises Mondscheinkino zeigte sich dann auch entspannt und glücklich mit der Veranstaltung. Neben dem reibungslosen Ablauf freute er sich über zufriedene Gäste, optimale Wetterbedingungen und nicht zuletzt über einen tollen Film.

Zur Kenntnis genommen haben dürfte er auch, dass es offenbar keine oder kaum negative Kommentare zum erstmals erhobenen Eintrittsgeld gab. „Es ist doch ganz klar, dass niemand kostenlos die große Leinwand und auch den Film verleiht“, lautete der Tenor.

Am Ende des Films leistete noch jeder Besucher seinen kleinen Beitrag zum Gelingen und trug seinen Stuhl nach vorne, so dass die Aufräumarbeiten für das Helferteam etwas schneller erledigt waren. Viele der Besucher, von denen eine ganz Reihe aus den umliegenden Kommunen nach Lengerich gekommen war, dürfte sich schon auf das nächste Mondscheinkino freuen, das die „Offensive“ zusammen mit einigen Partnern organisiert. Neben der Stadt, der Bürgerstiftung Gempt, Preußen Lengerich und der Stadtsparkasse waren das diesmal auch das Jugendzentrum und der Jugendbeirat, die am Freitag mit im Boot waren, als mit „Jumanji“ das junge Zielpublikum im Fokus stand.

Ob es da allein die eher regnerischen Wetteraussichten waren, die für das magere Besucherecho sorgten, werden die Verantwortlichen wohl im Nachgang zu klären suchen. Die, die kamen, blieben von Schauern verschont und hatten auch im eher kleinen Kreis ihren Spaß.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6826801?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker