49. Setteler Bierfassrollen
Der Landrat wird zum Stammgast

Lengerich -

Das Bierfassrollen in Settel scheint eine Veranstaltung ganz nach dem Geschmack von Landrat Dr. Klaus Effing zu sein. Im vergangenen Jahr war er das erste Mal dabei, nun kam er erneut – und fragte am Ende gleich an, ob er denn 2020 beim 50. Mal auch willkommen sei.

Montag, 02.09.2019, 17:08 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 17:40 Uhr
Die „Heimatklang-Sänger“ um den Vorsitzenden Ralf Krumme und Ehrenvorsitzenden Friedel Snethkamp gratuliertem ihrem Ehrengast Landrat Dr. Klaus Effing (Bildmitte knieend) mit dem Bierfassorden zur bestandenen Rollprüfung.
Die „Heimatklang-Sänger“ um den Vorsitzenden Ralf Krumme und Ehrenvorsitzenden Friedel Snethkamp gratuliertem ihrem Ehrengast Landrat Dr. Klaus Effing (Bildmitte knieend) mit dem Bierfassorden zur bestandenen Rollprüfung. Foto: Marco Westphal

„Ich bin echt begeistert, was ihr hier auf die Beine stellt.“ Worte, die die Organisatoren des Setteler Bierfassrollens besonders gefreut haben dürften. Kam das Lob doch vom ersten Bürger des Kreises. Landrat Dr. Klaus Effing war bereits im vergangenen Jahr bei der Traditionsveranstaltung des MGV „Heimatklang“ dabei. Offenbar hat es ihm 2018 so gut gefallen, dass er jetzt erneut mit am Start war.

Am Ende bekam er als Lohn für sein Engagement den zweiten Bierfass-Spenderorden verliehen. Vorausgegangen war eine nach Angaben der Veranstalter schweißtreibende Rollstrecke. Gestartet wurde diesmal am Setteler Milleniumbaum, in der Nähe des THW-Heims am Setteler Damm.

Punkt 15.30 Uhr traf der Landrat in lockerem Zivil und ausgestattet mit dem Spenderorden des Vorjahres unter großem Applaus der „Heimatklang“-Sänger ein. Nach der Begrüßung durch MGV-Chef Ralf Krumme stimmte Raimund Spieker mit seiner Harmonika den Sängergruß „Kommt zusammen“ für den Ehrengast an. Der schnappte sich direkt das Bierfass und kullerte es über die Straße Am Piekel, die gleichzeitig auch als Westfälischer Friedensweg und Jakobs-Pilgerweg ausgeschildert ist, zur Sandsteinstele des „Jauchtzenden Boten“. Günter Tierp erläuterte kurz die Historie dieses Denkmals, bevor die Rollstrecke über den Schnieder-haarweg führte.

Dort zeigte sich das halbgefüllte Bierfass besonders bockig. Einige Male geriet es den Rollkandidaten außer Kontrolle und landete in, zum Glück, ausgetrockneten Setteler Gräben. Bei heißen Temperaturen gab es frische Abkühlung am Marketenderwagen von Horst Rücker.

Der zweite Bass als Festausschuss hatte unterwegs knifflige Rate- und Geschicklichkeitsspiele rund um den edlen Gerstensaft organisiert. Dabei machte das Team vom ersten Bass klar das Rennen, gefolgt von den passiven Mitgliedern, die im Stechen den ersten Tenor auf Platz 3 verwiesen. Beim Eintreffen auf dem Hof des Land- und Forstwirtschaftlichen Lohnunternehmens von Jörg und Marc Heemann hieß es noch einmal „Aufgepasst“. Die Gastgeber hatten eine Betriebsführung vorbereitet und präsentierten ihre Leistungspalette samt modernem Fuhrpark. Der Landrat war ob des Erlebten anscheinend beeindruckt, meinte er Richtung des Männergesangsvereins: „Wenn ich darf, möchte ich sehr gern beim 50. Bierfassrollen wieder euer Gast sein“. Unter großem Jubel folgte direkt die Einladung des MGV. Mit einem Grillfest am „Backes“ des Hofes Heemann und vielen Liedern klang das 49. Setteler Bierfassrollen aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6896068?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Bürgerbus kollidiert mit Auto
Vier Schwerverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto
Nachrichten-Ticker