Kulturforum
„Beliebteste Online-Omi“ ist ein Fake

Lengerich -

Das Programm des Kulturforums der Stiftung der Stadtsparkasse Lengerich startete am Donnerstagabend mit einer Lesung von Renate Bergmann, geborene Strelemann, viermal erfolgreich verwitwet – die nach eigenen Angaben „beliebteste Online-Omi“ der Republik.

Freitag, 20.09.2019, 20:51 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 15:38 Uhr
Mit ihrer Follower-Zahl ging es stetig nach oben: Renate Bergmann, die beim Kulturforum zu Gast war.
Mit ihrer Follower-Zahl ging es stetig nach oben: Renate Bergmann, die beim Kulturforum zu Gast war. Foto: Gernot Gierschner

Wer ist Renate Bergmann ? Man weiß von ihr, dass sie in den sozialen Medien aktiv ist. Ihre erste Twitter-Nachricht setzte sie im Januar 2013 ab, seitdem ging es mit der Follower-Zahl stetig nach oben. Leider ist die – nach eigenen Angaben – „beliebteste Online-Omi Deutschlands“ ein Fake. Erfunden hat die Figur Schriftsteller Torsten Rohde , der seine Bücher unter diesem Pseudonym veröffentlicht. Das neueste Buch mit dem Titel: „Das Dach muss vor dem Winter drauf!“ stellte er in Lengerich vor. Unterstützt wurde er von der Schauspielerin Anke Siefken. Sie verkörperte die Rolle der Spandauer Seniorin auf der Bühne im Veranstaltungsraum der Stadtsparkasse.

Rund 100 Gäste, darunter einige „Renate“-Fans, begrüßte die stellvertretende Bürgermeisterin Renate Hüttemann zum Auftakt der Veranstaltungsreihe. „Wir sind gespannt und neugierig“, war von vielen Stammgästen zu vernehmen. Der Autor trat nur kurz vor das Publikum, um den Star des Abends persönlich auf die Bühne zu bitten.

Und dann legte Renate zur Begeisterung des Publikums los. In einer Mischung aus Lesung und Standup-Comedy rockte die dauerhaft 82-Jährige die Bühne. „Geld ist wie Mist – auf einem Haufen stinkt es, aber gleichmäßig verteilt, lässt es Gutes wachsen. Das weiß niemand besser wie sie hier in der Sparkasse“, war nur eine der Weisheiten, mit der sie das Publikum zu Lachkrämpfen trieb. Viele Figuren aus den bisher elf Büchern tauchten wie alte Bekannte wieder auf – und wurden so vom belesenen Publikum begrüßt.

„Das Dach muss vor dem Winter drauf“ ist leichte Unterhaltung auf gut 200 Seiten, die durch die glaubhafte Darstellung von Anke Siefken zum Leben erweckt wurde. Auch wenn sich nach so vielen Büchern einiges wiederholt und „das Thema Renate Bergmann ausgereizt ist“, möchte man doch wie bei vielen liebgewonnenen Serien nicht, dass es endet. Autor Torsten Rohde kündigte im Gespräch das nächste Buch – ein Weihnachtsspecial – an. Daneben wird es für 2020 einen Abreiß-Kalender mit Renate Bergmanns Sprüchen für jeden Tag geben, für alle, die nicht bei Twixer, Fäßbock und Co unterwegs sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945128?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker