Münsterland Giro
Profis sausen drei Mal durch die Stadt

Lengerich -

Eine kurzfristige Streckenänderung bringt den Zuschauern beim Münsterland Giro eine zusätzliche Gelegenheit, den Radsport-Profis bei der Arbeit zuzuschauen. Die Organisatoren stellt es vor die Herausforderung, rund 20 zusätzliche Helfer bereitstellen zu müssen.

Samstag, 21.09.2019, 13:08 Uhr aktualisiert: 21.09.2019, 13:20 Uhr
Bürgermeister Wilhelm Möhrke begrüßte Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums, die beim Münsterland Giro als Helfer aktiv sein werden und in ihre Aufgaben eingewiesen wurden.
Bürgermeister Wilhelm Möhrke begrüßte Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums, die beim Münsterland Giro als Helfer aktiv sein werden und in ihre Aufgaben eingewiesen wurden. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Martin Pogrifke, Leiter des Fachdienstes Sicherheit und Ordnung in der Stadtverwaltung, und Nils Niemeyer , Vorsitzender des Radsportvereins (RSV) Concordia Lengerich, sind zuversichtlich, diese Lücke zu füllen. 90 Helfer werden für den 3. Oktober benötigt. Diese bekommen nicht nur 25 Euro Aufwandsentschädigung und ein Helfer-T-Shirt, sondern auch ein Lunchpaket, das Friedhelm Rotthowe aus Überzeugung bereitstellt. Der Chef des Edeka-Marktes an der Schulstraße ist begeisterter Hobby-Radsportler.

„In jüngeren Jahren habe ich mehrfach am Rennen Münster-Groningen über 240 Kilometer teilgenommen“, erzählt er. Seine längste Tour führte ihn in Norwegen von Trondheim nach Oslo über 540 Kilometer. Auch Nils Niemeyer ist schon als Giro-Teilnehmer in den Sattel gestiegen. Allerdings nicht als Profi. „Dazu hat´s leider nicht gereicht“, schmunzelt er beim Pressetermin.

In diesem Jahr ist er im Organisationsteam gefordert. Und hat dazu beigetragen, dass die Profis drei Mal durch die Stadt sausen. „Wir haben ein bisschen gequängelt, dann ist die Strecke über den Saerbecker Damm gelegt worden“, erzählt er. Insgeheim, daraus macht der RSV-Vorsitzende keinen Hehl, „träume ich davon, dass Lengerich in vier Jahren Startort für das Profirennen wird“.

Vor andere Herausforderungen als Leiter der Rettungswache wird Hartwig Hübner gestellt. Die Einsatzbereitschaft muss auch am Tag der Deutschen Einheit trotz Giro gewährleistet sein. Deshalb lädt die Feuerwehr zum Tag der offenen Tür ein. Die Einsatzkräfte wären dann im Notfall schon in der Wache, „sonst könnte es Probleme mit deren Anfahrt geben“. Vorsichtshalber werden Einsatzfahrzeuge auch außerhalb der Rennstrecke bereit gestellt.

In einer Info-Veranstaltung am Donnerstag, 26. September, werden den Helfern der Ablauf der Veranstaltung sowie die notwendigen Tätigkeiten als Ordner und Warnposten erläutert. Zudem erhält jeder seinen Einsatzort, die Einsatzzeit und die anstehende Aufgabe.

Zum Thema

Wer helfen möchte, muss mindestens 16 Jahre alt sein und ein Mobiltelefon haben. Interessierte wenden sich an Martin Pogrifke (' 0 54 81/33-116) oder Nils Niemeyer (E-Mail vorsitzender@radsportverein-condordia-lengerich.de).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945206?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Münster soll „Hauptstadt der Freundlichkeit“ werden
Ein Akt der Freundlichkeit: Künstler Thomas Nufer (l.) möchte Münster zur „Hauptstadt der Freundlichkeit“ machen und geht gleich mit gutem Beispiel voran: Er eilt Passanten zur Hilfe, die gerade ein Erinnerungsfoto vor dem Rathaus schießen wollen.
Nachrichten-Ticker