Musikschule Tecklenburger Land
Kinder sollen alles ausprobieren

Lengerich -

Alles ausprobieren: Dsa galt am Samstag in der Musikschule Tecklenburger Land. Sie hatte zum „Tag der Instrumente“ eingeladen.

Sonntag, 22.09.2019, 18:09 Uhr aktualisiert: 23.09.2019, 18:02 Uhr
Das „Orchester ohne Grenzen“ eröffnete den „Tag der Instrumente“ in der Musikschule Tecklenburger Land.
Das „Orchester ohne Grenzen“ eröffnete den „Tag der Instrumente“ in der Musikschule Tecklenburger Land. Foto: Anne Reinker

Hier spielte am Samstag die Musik: In den Räumen der Musikschule wurde zum jährlichen „Tag der Instrumente“ eingeladen. Die Musikschule Tecklenburger Land stellt damit ihre Vielseitigkeit unter Beweis und möchte noch mehr Musikbegeisterte motivieren, ein Instrument zu erlernen. Das gelang den Musiklehrern wie auch -schülern gut.

„Viele der Schülerinnen und Schüler kommen über den Tag der Instrumente zu uns“, sagte Uta Hollands , die als Cello-Lehrerin unterrichtet. Das bestätigte Stefanie Bloch , die bei dieser Veranstaltung Schulleiter Werner Biedenkapp vertrat. „Das ist aber nur eine der Werbemöglichkeiten“, sagte sie. Man zeige sich ebenso in Kindergärten, Grundschulen und weiteren Institutionen.

Eröffnet wurde der Tag der Instrumente mit dem „Orchester ohne Grenzen“ und den Kindern aus dem Elementarbereich. Im Anschluss waren aus zahlreichen Räumen der Musikschule und dem Treppenhaus ganz unterschiedliche Melodien zu hören. Kein Wunder, denn die Organisation unterrichtet viele Streich- und Zupfinstrumenten, Holz- und Blechblasinstrumenten, Klavier, Akkordeon und Keyboard wie auch Percussion-Instrumente. Auch zum Gesang wird angeleitet. Vorführungen gab es unter anderem auch mit der Baglama, eine aus der Türkei stammenden Langshalslaute, mit Geige und Bratsche wie auch mit Quer- und Blockflöten.

Den Besuchern boten sich viele Möglichkeiten, in die Welt des instrumentalen Musizierens hineinzuschnuppern. „Wir hoffen, dass die Kinder alles einmal ausprobieren“, meinte Stefanie Bloch. Helfen sollten dabei die Stempelkarten, die ausgegeben wurden. Denn am Ende, wenn alle Räume besucht wurden, gab es ein kleines Präsent. „Solch ein Anreiz ist wichtig, denn oftmals ändert sich das Interesse, wenn bis dato unbeachtete Musikinstrumente gehört und gespielt werden“, sagte Bloch. Ein Talent komme unter Umständen erst durch das Ausprobieren zu Tage.

Wofür sich viele Kinder entscheiden? „Beliebt sind weiterhin Gitarre, Klavier und Saxofon“, berichtete Stefanie Bloch aus ihrer Erfahrung.

Einige der Schülerinnen, die von Uta Hollands unterrichtet werden, hatten im vergangenen Jahr den Tag der Instrumente besucht. Somit sind sie erst seit kurzem dabei. „Es klappt aber schon richtig gut“, freute sich Uta Hollands.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6949392?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker