Feuerwehr rückt zum klr-Gebäude aus
Mächtig Qualm im Keller

Lengerich -

Zum klr-Gebäude an der Schulstraße ist am Mittwochnachmittag die Feuerwehr ausgerückt. Ein Passant hatte gesehen, dass aus dem Keller Qualm ins Freie drang. Der Mann alarmierte die Einsatzkräfte.

Mittwoch, 23.10.2019, 18:27 Uhr aktualisiert: 23.10.2019, 18:32 Uhr
Aus dem Keller zog der Qualm durch ein Fenster ins Freie.
Aus dem Keller zog der Qualm durch ein Fenster ins Freie. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Im klr-Komplex hat es am Mittwochnachmittag gebrannt. In einem ehemaligen Aktenlager im Keller gingen Papier und Schränke in Flammen auf, so Lengerichs Feuerwehrchef Hartwig Hübner . Die Einsatzkräfte hatten das Feuer schnell unter Kontrolle; am Gebäude entstand kein größerer Schaden, verletzt wurde niemand.

Ein Passant hatte gegen 16.40 Uhr gesehen, dass aus einem zur Schulstraße gelegenen Kellerfenster Rauch aufstieg. Der Mann alarmierte die Feuerwehr . Nach Angaben von Hübner rückten sechs Feuerwehrleute unter Atemschutz zum Brandherd vor. „Da der Keller komplett verqualmt war, mussten wir dafür eine Wärmebildkamera nutzen“, erklärte der Einsatzleiter. Die Flammen hätten seine Männer zügig gelöscht.

Bei der Frage nach der möglichen Ursache verwies Hübner darauf, dass er eine Selbstentzündung ausschließen könne. Und Strom gebe es im Haus auch nicht mehr. Das Gebäude steht seit dem Ende der Firma 2011 leer. Seitdem verfällt es zusehends. Immer wieder haben sich im Inneren unerlaubt Menschen aufgehalten; im Juni 2016 brannte es dort auch schon einmal. Seinerzeit sagte ein Zeuge, er habe zur Tatzeit mehrere Personen gesehen. Im Juni diesen Jahres berichtete SPD-Ratsherr Björn Schilling, dass in der Immobilie wieder einmal Sprayer unterwegs gewesen seien. Er forderte eine bessere Sicherung, um ungebetenen Besuchern den Zutritt zu verwehren. Mit Verweis auf seine ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr und den schlechten Zustand des Hauses sagte der Lokalpolitiker: „Ich habe keine Lust, in dieses Gebäude hineinzugehen.“

Vor einigen Tagen dann berichtete die Verwaltung, dass die Eigentümerin nach wiederholten Beschwerden auch den hinteren Bereich mit einem Bauzaun gesichert habe. Zudem seien Fenster vergittert worden.

Seit Jahren wird darüber verhandelt und auch gestritten, was an Stelle des einstigen Firmensitzes an der Adresse etabliert werden kann. Ende 2017 wurde der Verkauf bekanntgegeben, doch der Investor sprang wieder ab. Seitdem herrscht, zumindest nach Außen, Ruhe.

Während des Feuerwehreinsatzes sperrte die Polizei die Schulstraße zwischen Teutoburger und Bergstraße und leitete den Verkehr um.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7018358?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker