Krippenmarkt Lengerich
Heimelige Atmosphäre in der Stadt

Lengerich -

Am Samstag war der Besucherzuspruch beim Lengericher Krippenmarkt eher verhalten. Am Sonntag war in der Budenstadt rund um die Stadtkirche gut Betrieb. Ebenso beim Kunsthandwerkermarkt in der Stadtsparkasse und der Krippenausstellung im Gotteshaus.

Montag, 02.12.2019, 06:23 Uhr aktualisiert: 02.12.2019, 15:38 Uhr
Der Weihnachtsmann war mit Knecht Ruprecht am Samstag und Sonntag unterwegs und überraschte die jungen Krippenmarkt-Besucher mit Süßigkeiten.
Der Weihnachtsmann war mit Knecht Ruprecht am Samstag und Sonntag unterwegs und überraschte die jungen Krippenmarkt-Besucher mit Süßigkeiten. Foto: Gernot Gierschner

Es ist Krippenmarkt in Lengerich. Der Duft von Lachs weht vom CVJM-Zelt herüber, aber die Kinder zieht es eher zur Jurte, zum Stockbrotbacken und Kerzenziehen. Der Stand des Münzsägers aus Osnabrück ist nicht besetzt. Seine Schmuckstücke aus gesägten Münzen aus aller Welt liegen in den Schaukästen – zu erstaunlich günstigen Preisen.

Etwas zäh gestaltete sich der Auftakt des Krippenmarktes an diesem feuchtkalten Samstag. Nebel zog durch den Torbogen des Römers und die Lengericher eilten mit hochgezogenen Mantelkragen an den Marktständen vorbei. Die Ringeler Schützen, zum ersten Mal mit einem Stand vertreten, waren mit dem Besucherinteresse zufrieden und auch der Bratwurststand am Römer war um die Mittagszeit schon gut besucht.

Insgesamt litt der Markt aber unter dem trüben Wetter und deutlich weniger Besuchern. „Nicht schlimm“, fand eine Besucherin, „da kann man ausgiebig mit den Bekannten klönen.“ Zum Aufwärmen ging es in die Stadtkirche zur Krippenausstellung oder in die Sparkasse zum Kunsthandwerkermarkt.

Ab 15 Uhr strömten die Familien mit Kindern Richtung Veranstaltungsraum. Dort las Autor Ingo Siegner aus der Geschichte „Der kleine Drache Kokosnuss bei den Römern.“ Der zeitgleich ausgetragene zweite Nikolauslauf traf auch wohl deshalb auf deutlich weniger Interesse. Hartmut Grünagel von der Werbegemeinschaft Lengerich sprach bei der Siegerehrung rund 30 Kindern, die mitgelaufen seien. Bei den Erwachsenen waren es etwas weniger Teilnehmer.

Erst gegen Abend stieg das Besucherinteresse und die Betreiber konnten eine positive Bilanz ziehen. Großen Zuspruch gab es an der Losbude der Werbegemeinschaft, wo nicht nur etliche Gäste ihr Glück versuchten, sondern auch viele Lengericher Kugeln über den Tresen gingen. Zur großen Feuershow hatte sich der Rathausplatz gut gefüllt und der Künstler erhielt den verdienten Applaus.

Krippenmarkt Lengerich

1/24
  • Mit einem Krippenspiel in der Stadtkirche eröffnete der Spatzenchor den Veranstaltungsreigen in dem Gotteshaus.

    Foto: Michael Baar
  • Erstmals war der Schützenverein Ringel mit einem Stand auf dem Krippenmarkt vertreten.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Kuchen gab‘s am Stand der Bonhoeffer-Realschule.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Der Verein Sternschnuppe Kinderkrebshilfe Lengerich ist seit Jahren fester Bestandteil des Krippenmarkts.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Kerzen färben: Ein Angebot, das gerne angenommen wurde.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Das neblig-kalte Wetter am Samstag bremste den Besucherzuspruch beim Krippenmarkt.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Lebkuchenherzen gehen immer, auch auf dem Krippenmarkt.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Ungewöhnliche Idee: Schmuck aus Münzen gesägt.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Der Weihnachtsmann war mit Knecht Ruprecht unterwegs – und fungierte auch mal als „Glücksfee“.

    Foto: Gernot Gierschner
  • An den roten Mützen sind sie zu erkennen: die Teilnehmer am Nikolauslauf.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Der Krippenmarkt-Schriftzug am Römer.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Bei den kleinen Krippenmarkt-Besuchern beliebt: Eine Fahrt im Kinderkarussell.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Klöppeln – ein altes Handwerk, das unverändert auf Interesse stößt.

    Foto: Gernot Gierschner
  • Die Feuershow auf dem Rathausplatz lockte zahlreiche Besucher an.

    Foto: Gernot Gierschner
  • So macht der Weihnachtsmann die Musik – diesen Eindruck vermittelt dieses Exponat in der Krippenausstellung.

    Foto: Michael Baar
  • Eher traditionell ist diese Krippe gestaltet.

    Foto: Michael Baar
  • Immer wieder bleiben Besucher vor dieser Lengericher Krippe stehen.

    Foto: Michael Baar
  • Fester Bestandteil der Adventszeit ist ein Nussknacker.

    Foto: Michael Baar
  • Die Stadtkirche wurde einmal mehr zum Mekka für Krippenfreunde.

    Foto: Michael Baar
  • Venedig dient diesem Exponat als Hintergrund.

    Foto: Michael Baar
  • Einfach aber beeindruckend sind diese Figuren.

    Foto: Michael Baar
  • Am Sonntagnachmittag füllt sich die Innenstadt.

    Foto: Michael Baar
  • Fester Bestandteil des Kunsthandwerkermarktes in der Stadtsparkasse ist die Spinngruppe des Heimatvereins.

    Foto: Michael Baar
  • Der Römer als Eingangstor zum Krippenmarkt – was nicht ganz stimmt, denn auch auf dem Rathausplatz stehen zahlreiche Buden.

    Foto: Michael Baar

Zum Abschluss traten der Bläser- und Kinderchor der evangelischen Kirchengemeinde unter der Leitung von Christoph Henzelmann und der Frauenchor Lengerich (Leitung Stefan Rauch) auf.

Am Sonntagnachmittag ist die Innenstadt gut besucht. In der Budenstadt rund um die Stadtkirche stehen Besucher an den Ständen, unterhalten sich und genießen die kalte Luft. Im Gotteshaus stößt die Krippenausstellung auf reges Interesse. Und in der Stadtsparkasse finden die Angebote der Kunsthandwerker guten Zuspruch beim Publikum.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7102537?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Ratsanträge: Autos sollen Bussen weichen
An der Weseler Straße gibt es bereits eine Park-and-Ride-Station. Zahlreiche sollen jetzt hinzukommen.
Nachrichten-Ticker