Multivisionsshow „Cornwall – Englands wilder Westen“
Ein raues Naturparadies

Lengerich -

Dem südwestlichen Zipfel Englands widmet sich am 20. Januar Georg Krumm in der Lengericher Gempt-Halle. Er präsentiert dort eine Multivisionsshow über Cornwall.

Sonntag, 05.01.2020, 17:27 Uhr aktualisiert: 05.01.2020, 17:30 Uhr
Idyllisch wirkt das Leben in den Küstenorten Cornwalls.
Idyllisch wirkt das Leben in den Küstenorten Cornwalls. Foto: Georg Krumm

„The West Country“, wie es prosaisch auf Straßenschildern heißt, sind jene Grafschaften im Westen Englands , die vom Atlantik umschlossen werden: Somerset, Devon, Dorset und vor allem Cornwall im Südwesten Englands. Ihnen widmet sich am Montag, 20. Januar, Georg Krumm in der Gempt-Halle. Er ist dort ab 20 Uhr mit der Multivisionsshow „Cornwall – Englands wilder Westen“ zu Gast.

Die Region wird von Mooren, Meer und Marschland geprägt. Zwischen den Klippen findet man Kulturlandschaften, die Gärten und Country Houses, die das Landleben bestimmen. Ein paar wenige Menschen nur, so scheint es, die hier seit Generationen leben. Und das alles fernab von der quirligen und hektischen Metropole London. Denn spätestens, so Krumme, hinter den Hügeln von Bath oder den grünen Hecken von Dorset spürt man den Puls der schnelllebigen Hauptstadt nicht mehr. „Dann beginnt für den, der Natur, Land und ein reiches kulturelles Erbe schätzt, ein Paradies, das man lieben und genießen möchte.“

Ihn zieht es bei seiner Präsentation bis in den äußersten Westen. Hinter der natürlichen Grenze des Tamar beginnt das Land der Kelten. Cornwall. Es sei ungezähmter und vor allem rauer als die Grafschaften der Angelsachsen und mit einer ganz eigenen Geschichte, sagt der Experte. Cornwalls Isolation sei aber sein Reiz: Unberührte Flora und Fauna wohin das Auge blickt. Der salzige Geschmack des Meeres liegt laut Pressemitteilung in der Luft und die Küstenbewohner sind wettergegerbt. Sobald man seinen Fuß auf cornischen Granit setzt, meint man die Zeitlosigkeit von Englands wildem Westen zu spüren.

Zum Thema

Karten gibt es im Vorverkauf für 14 Euro bei der Tourist-Information und der Bürgerstiftung Gempt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7171663?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker