Firma Upmeyer: Michael Strotmann gibt Leitung ab
Gesundheit vor Geschäft

Lengerich -

Michael Strotmann zieht sich gesundheitsbedingt als Geschäftsführer der Firma Upmeyer zurück. Die Belegschaft wurde über diesen Schritt am Dienstag informiert. Nachfolger wird Henning Wochnik.

Donnerstag, 16.01.2020, 05:00 Uhr
Henning Wochnik hat bei seiner neuen Aufgabe seine Frau Vanessa an seiner Seite.
Henning Wochnik hat bei seiner neuen Aufgabe seine Frau Vanessa an seiner Seite. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Geschäftsführerwechsel bei der Firma Upmeyer im Lohesch. Michael Strotmann übergibt die Leitung des Unternehmens für Haustechnik und Anlagenbau mit sofortiger Wirkung an Henning Wochnik. Der bisherige Chef bleibt in der Firma, er wolle aber aus gesundheitlichen Gründen sein Arbeitspensum reduzieren, sagt der 50-Jährige. Die über 100-köpfige Belegschaft wurde am Dienstag während einer Betriebsversammlung über die wichtige Personalie informiert.

Strotmann ist seit 1991 bei dem 1983 gegründeten Betrieb. Damals, erzählt der Lengericher, sei Upmeyer noch in Brochterbeck ansässig gewesen und habe fünf Mitarbeiter gehabt. 2010 übernahm er die Leitung und wurde dabei von seiner Frau Renate unterstützt, die nun ebenfalls ihr Engagement zurückfährt, aber auch im Unternehmen bleibt. In der Folge sei Upmeyer „kontinuierlich“ ausgebaut worden. Aktuell habe man, wie viele Handwerksbetriebe, volle Auftragsbücher – getrieben unter anderem durch die Baukonjunktur.

Um all das meistern zu können, brauche es einen „gesunden und leistungsfähigen Chef“, so Strotmann zu seiner Entscheidung. Er und Henning Wochnik verweisen zudem auf wichtige Zukunftsthemen wie die Digitalisierung der Firma sowie die Energiewende und den damit einhergehenden „Förderdschungel“, der für Kunden durchschaubar gemacht werde müsse. Zudem sei damit zu rechnen, dass die Personalgewinnung auch für Upmeyer in den kommenden Jahren nicht leichter werde.

Michael und Renate Strotmann berichten von einer „emotionalen“ Betriebsversammlung“. „Als die Entscheidung verkündet wurde, hätte man eine Stecknadel fallen hören“, sagen sie weiter. Dann habe es Applaus gegeben. Zudem sei von den Mitarbeitern Verständnis geäußert worden. Das Paar betont, wie schwer die Entscheidung gefallen sei. Sie wie auch das „super Team“ seien mit „Spaß und Leidenschaft“ bei der Sache. Zugleich falle nun eine Last von ihnen ab, so die Strotmanns.

Henning Wochnik arbeitet seit mehr als zehn Jahren für Upmeyer und war zuletzt Leiter der Elektroabteilung. Er ist gelernter Elektroniker und hat, nachdem entschiede worden war, dass er die Geschäftsführung übernehmen soll, noch den Betriebswirt gemacht. Der Findungsprozess, so der 39-Jährige, habe alles in allem rund zweieinhalb Jahre gedauert und sich innerhalb des vergangenen Jahres dann konkretisiert. Seit zwei Jahren ist auch seine Frau Vanessa im Unternehmen beschäftigt und soll ihn „tatkräftig unterstützen“.

Der neue und der alte Geschäftsführer betonen unisono, dass es bei Upmeyer nach „bewährtem Muster“ weitergehen soll. Zudem wollen sich die Wochniks wie die Strotmanns über die rein betrieblichen Angelegenheiten hinaus engagieren, etwa bei der Organisation der Frühjahrs- und Gewerbeschau „Intrup macht mobil“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195797?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Kampf gegen Steinwüsten und Schottergärten
Münster soll wieder grüner werden: Kampf gegen Steinwüsten und Schottergärten
Nachrichten-Ticker