MGV „Heimatklang“ Settel
Werbeaktion zeitigt großen Erfolg

Lengerich -

Mit sichtlichem Stolz beim Blick auf die Vielzahl der neuen Chorsänger eröffnete Vorsitzender Ralf Krumme die Jahreshauptversammlung des MGV „Heimaltklang“ Settel. Noch Anfang des vergangenen Jahres hatte der Chor altersbedingt einen starken Sängerrückgang zu verzeichnen. Daraufhin wurde eine Werbeaktion gestartet.

Mittwoch, 15.01.2020, 20:15 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 21:00 Uhr
Diese neue Vorstandsmannschaft führt den MGV „Heimatklang“ Settel (von rechts): Ralf Krumme (Vorsitzender), Siegfried Schürmann (Beisitzer), Holger Kahmann (Schriftführer/Notenwart), Marco Westphal (Beisitzer), Hans-Joachim Knöpker-Bettler (Kassenwart), Axel Krexa (Beisitzer), Andreas Oeljeklaus (Chorleiter/Dirigent) und Martin Rzitki (Notenwart).
Diese neue Vorstandsmannschaft führt den MGV „Heimatklang“ Settel (von rechts): Ralf Krumme (Vorsitzender), Siegfried Schürmann (Beisitzer), Holger Kahmann (Schriftführer/Notenwart), Marco Westphal (Beisitzer), Hans-Joachim Knöpker-Bettler (Kassenwart), Axel Krexa (Beisitzer), Andreas Oeljeklaus (Chorleiter/Dirigent) und Martin Rzitki (Notenwart). Foto: Günter Tierp

Insbesondere durch persönliche Ansprache und unverbindliche Teilnahme an vier Schnupperabenden wurden sieben, zudem erfreulich junge Personen überzeugt, sich aktiv im Setteler Männerchor zu engagieren, heißt es in einem Bericht des MGV. „Das ist eine schöne Entwicklung und zeigt, dass Singen im Chor etwas Besonderes ist“, freute sich Chorleiter Andreas Oelje­klaus.

In seinem Jahresrückblick hob Beisitzer Marco Westphal neben der Neuaufnahme von Andreas Meyer, Frank Ehrentreich, Frederik Möller, Lukas Oeljeklaus, Dominik Buller, Thomas Dikomey und Axel Krexa die Übergabe des Spendenerlöses von 800 Euro aus dem Weihnachtskonzert „Tannenduft und Kerzenschein“ an den Hospiz-Verein Region Lengerich. hervor. Der Bericht von Kassenwart Hans-Joachim Knöpker-Bettler schloss mit einem soliden Bestand ab. Die Kassenprüfer Walter Schallenberg und Jens-Friedrich Höcker hatten nichts zu bemängeln.

Die akribisch geführten Statistiken zog Schriftführer Holger Kahmann in seinem Bericht heran. Horst Wiesner, Martin Rzitki und Erhard Leiwe versäumten keine Probe und erhielten den Kristallkrug des Vereins. Die Gesamtbeteiligung an den 40 Proben lag bei 83 Prozent, die Mitgliederzahl stieg auf 114 Personen, davon sind 32 aktive Sänger.

Ein positives Fazit zog auch Chorleiter Andreas Oeljeklaus. „Anfang des Jahres hatte ich wirklich einen sorgenvollen Blick auf unsere Sängerzahl. Nun aber schaue ich erfreut und zuversichtlich nach vorn. Mit persönlicher Ansprache, sanfter Hartnäckigkeit und unserem geselligem Vereinsprogramm haben wir Söhne, Enkel und Freunde vom Chorgesang überzeugen können“, freute er sich. Der MGV habet einen guten Ruf und das soll ein Chorkonzert im Februar 2021 unterstreichen. Die Liedauswahl dazu soll unter dem Motto „Zeit“ stehen, verriet er.

Der Kleine Chor als Projektchor im MGV, den Oeljeklaus parallel leitet, gibt in diesem Jahr ein Konzert „Deutsche Pophits aus 40 Jahren“. Auf Antrag des Ehrenvorsitzenden Friedel Snethkamp wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Bei den Wahlen wurden Ralf Krumme (Vorsitzender) und Holger Kahmann (Schriftführer) für weitere zwei Jahre gewählt. Raimund Spieker schied als Beisitzer aus und erhielt ein Präsent. Zu neuen Beisitzern gewählt wurden Marco Westphal, Siegfried Schürmann und Axel Krexa. Notenwart Friedrich-Wilhelm Leiwe übergab sein Amt an Martin Rzitki und Holger Kahmann. Festausschuss für 2020 ist der Erste Bass. Zu neuen Kassenprüfern wurden Dominik Buller und Lukas Oeljeklaus bestimmt. Ein Sonderlob des Vorstandes für die Pflege der Vereins-Homepage, Facebook und Öffentlichkeitsarbeit erhielten Günter Tierp, Hartwig Nüßmeyer und Marco Westphal.

Eine vereinsrechtliche Textanpassung des Satzungszwecks sowie die moderate Anpassung der Mitgliedsbeiträge wurden ohne Gegenstimme beschlossen, heißt es im Bericht weiter. Höhepunkt des Jahres sollen die Aufführungen des humorvollen plattdeutschen Theaterstückes „Oll wä Schwien hatt“ am 29. Februar sowie am 1., 6., 7. und 8. März in der Gempt-Halle werden. Die Theatergruppe des MGV probt fleißig und der Kartenvorverkauf ist sehr gut angelaufen, berichtete Walter Schallenberg. Karten mit fester Sitzplatzreservierung sind bei ihm ( ✆ 0 54 81/99 77 85) sowie bei Heiner und Anja Peters ( ✆ 0 54 85/83 35 11) erhältlich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195811?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker