Kartenvorverkauf für die 30. Sportschau beginnt am 1. Februar
Ein Abend voller Höhepunkte

Lengerich -

Am 7. März geht die 30. Lengericher Sportschau über die Bühne. Am 1. Februar beginnt dafür der Kartenvorverkauf. 1991, als die Premiere anstand, spielte auch der Golfkrieg eine Rolle.

Samstag, 25.01.2020, 13:35 Uhr aktualisiert: 25.01.2020, 14:00 Uhr
Felice Aguilar wird einer der Stars der 30. Lengericher Sportschau sein. Sie wirkte schon als ganz junges Mädchen 1993 beim bunten Abend des Sports mit.
Felice Aguilar wird einer der Stars der 30. Lengericher Sportschau sein. Sie wirkte schon als ganz junges Mädchen 1993 beim bunten Abend des Sports mit. Foto: Detlef Dowidat

30. Lengericher Sportschau. Das darf gefeiert werden. Und wird es auch am Samstag, 7. März, in der Dreifachsporthalle. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, damit den Besuchern ein Abend voller Höhepunkte geboten werden kann. „Das Programm steht, eigentlich könnte es losgehen“, erklärt Detlef Dowidat , der auch bei der 30. Auflage der Gemeinschaftsveranstaltung der Stadt, des Stadtsportverbandes, der Stadtsparkasse und der Westfälischen Nachrichten für den Ablauf verantwortlich zeichnet. Doch erst einmal müssen die Eintrittskarten verkauft werden. Start des Vorverkaufs ist in einer Woche, am Samstag, 1. Februar.

„Wer damals prophezeit hätte, dass die Sportschau so lange existieren würde, dem hätten wir einen Vogel gezeigt“, meint Dowidat lachend. Das sei nur gelungen dank eines treuen Publikums. Jedes Jahr seien die Zuschauerränge voll besetzt gewesen. Nur ganz selten seien einige wenige Plätze frei geblieben. Die Sportschau ist fraglos ein Dauerbrenner geworden. Grund dafür ist sicherlich der Mix aus Darbietungen von heimischen Akteuren und Stars und Sternchen aus der großen Welt des Sports und der Akrobatik, verbunden mit Ehrungen und Auszeichnungen für die Besten der heimischen Sportwelt.

Nach der Premierenveranstaltung am 6. März 1991 titelten die Westfälischen Nachrichten „Die Sportler servierten Glanzlichter ohne Ende“. Und im Text hieß es unter anderem: „Der Applaus der über 700 Zuschauer wollte bei der ersten Lengericher Sportschau kein Ende nehmen. Obwohl es die Premiere war, griff ein Rädchen ins andere. Die Mischung aus Sport und Show stimmte, so dass trotz der fast vierstündigen Veranstaltung nie Langeweile aufkam.“

Eigentlich sollte es ganz anders kommen. Dazu schreibt der Landbote: „Geplant war ursprünglich eine Sportgala. Doch wegen des Golfkrieges musste umorganisiert werden. Aus der Gala wurde die Sportschau, aus dem festlich geschmückten Saal ging es in die Sporthalle. Das tat der guten Stimmung keinen Abbruch, im Gegenteil.“

Zum Programm schreibt die Zeitung folgendes: „Das Blasorchester der Musikschule Lengerich, die hervorragend ausgefeilte Lichttechnik, die die akrobatischen Einlagen der Sportler noch mehr hervorhob, und die gelungene Moderation des Newcomers auf diesem Gebiet, Rundfunk-Sportmoderator Peter Haneklaus aus Osnabrück, trugen ihren Teil dazu bei, dass der Abend noch lange in den Gedanken der Zuschauer haften bleibt“.

Mitgewirkt im Programm haben bei der ersten Sportschau die Mädchenturnriege des TV Lengerich, die Ringtennismannschaft des TuS Wallenhorst, die Alte-Tanz-Formation des TC Römer im TV Lengerich, die Rhönradturner des TuS Velmede-Bestwig, die Trampolinturner des TV Lengerich, die Kunstradfahrer von Teuto Antrup-Wechte, die Tischtennisspieler des TTC Lengerich, die Juxturnshow der „Flying Undertrousers“ vom TV Hohne , die Fußballer von Preußen und Grün-Weiß Lengerich und die deutschen Spitzenturner Mike Beckmann und Sylvio Kroll.

Bei der erstmals durchgeführten Wahl zum Sportler des Jahres siegte Turner Klaus Abraham vom TV Hohne vor dem Tanzpaar Wolfgang und Ingeborg Schnieber vom TC Römer und dem Radball-Duo Reinhard Borgmann und Rolf Meyer-Brüggemann aus Leeden.

Im Kommentar der WN ist dann unter anderem zu lesen: „Keiner wusste vorher, wie das Publikum die Sportschau annehmen würde. Mit 400 Zuschauer wurde gerechnet, weit mehr als 700 kamen. Nicht endender Beifall begleitete jeden Sportler. Die Veranstalter wollen jetzt nicht untätig bleiben und sich auf ihren Lorbeeren ausruhen. Nicht umsonst haben sie die Veranstaltung 1. Lengericher Sportschau genannt. Man darf also von einer zweiten Auflage im kommenden Jahr ausgehen. Die Zuschauer wird es freuen.“

Es gab die 2. Lengericher Sportschau, die dritte, vierte und so weiter. Nunmehr steht die Nummer 30 an. „Der Jubiläumsveranstaltung würde ein ausverkauftes Haus gut zu Gesicht stehen“, bemerkt Petra Thiemann-Niermann, Vorsitzende des Stadtsportverbandes. Karten gibt es ab dem 1. Februar. Start ist um 9 Uhr in der Stadtsparkasse am Rathausplatz. Wichtigster Hinweis: Die Eintrittspreise haben sich nicht geändert. Karten für die Haupttribüne kosten 17,50 Euro und für die Zusatztribüne 15 Euro. Stehplätze sind in geringem Umfang für 12,50 Euro zu haben. Zusätzlicher Anreiz zum Kauf einer Eintrittskarte ist die Chance auf einen Gewinn. Jede Eintrittskarte nimmt an einer Tombola teil. Verlost werden insgesamt fünf hochwertige Preise im Wert von je 250 Euro.

Ausdrücklich weisen die Organisatoren darauf hin, dass eine Reihe von Plätzen bereits im Vorfeld vergeben werden für die zu ehrenden Sportlerinnen und Sportler, die Sponsoren, die Ehrengäste und die Mitglieder des Ausschusses für Generationen, Sport und Soziales. Über 40 Sportler wird Bürgermeister Wilhelm Möhrke für ihre Erfolge im vergangenen Jahr auszeichnen. Das bedingt auch, dass dafür entsprechende Plätze im Zuschauerbereich freigehalten werden müssen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7215560?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker