Frauengemeinschaft St. Margareta/St. Hedwig
Fair Trade-Verkauf ermöglicht Hilfe für viele

Lengerich/Leeden -

Seit vielen Jahren organisiert die Frauengemeinschaft (kfd) den Verkauf von Fair Trade-Produkten. Mit den Erlösen werden viele soziale Projekte unterstützt. Das ist bei der Jahreshauptversammlung deutlich geworden.

Samstag, 01.02.2020, 15:55 Uhr aktualisiert: 01.02.2020, 16:00 Uhr
Diese Frauen sind neu in der kfd beziehungsweise seit vielen Jahren dabei: (sitzend von links) Christine Niebisch, Irmgard Selker, Veronika Rentrup, Rolande Vogelsang, Elke Straube, Annegret Alberts, Doris Mattis, Hildegard Infantado, (stehend von links) Christa Worbs, Pfarrer Peter Kossen, Wiltrud Spellbring, Christ Preuß, Christa Schulte, Felicitas Simon, Gisela Leuschner, Elisabeth Püning.
Diese Frauen sind neu in der kfd beziehungsweise seit vielen Jahren dabei: (sitzend von links) Christine Niebisch, Irmgard Selker, Veronika Rentrup, Rolande Vogelsang, Elke Straube, Annegret Alberts, Doris Mattis, Hildegard Infantado, (stehend von links) Christa Worbs, Pfarrer Peter Kossen, Wiltrud Spellbring, Christ Preuß, Christa Schulte, Felicitas Simon, Gisela Leuschner, Elisabeth Püning. Foto: Kfd

Mit einem geistlichen Impuls begann die Jahreshauptversammlung der Frauengemeinschaft ( kfd ) St. Margareta Lengerich/St. Hedwig Leeden im Gemeindezentrum St. Margareta. Bei Kaffee und Kuchen wurde auf das Jahr 2019 zurückgeblickt, heißt es in einem Bericht.

Kassiererin Elisabeth Püning wurde von den Prüferinnen Elke Geretzki und Petra Blumenthal eine anstandslose Kassenführung bescheinigt, der Vorstand darauf hin einstimmig entlastet. Anke Huth und Manuela Brockmeyer berichteten über den Verkauf fair gehandelter Produkte. Erneut wurde eine Steigerung erzielt. Außerhalb der Kirchengemeinde gab es Verkaufsstände bei zahlreichen großen Veranstaltungen in Lengerich. Erlöse und Spenden aus dem Fair-Verkauf gehen an die Hilfsorganisation Mary´s Meals.

Maria Beumer berichtete über das Brasilienprojekt der Mäusegruppe Leeden. Erfreulich sei, dass die geförderten Projekte – beispielsweise Himmelkinder und Casa Dia – ihre finanzielle Unabhängigkeit ausbauen konnten und immer erfolgreicher eigenständig arbeiteten, berichtete sie.

Im vergangenen Jahr wurde erstmalig das Afrika-Projekt der Tecklenburgerin Anja Hirschmann unterstützt: „Magi e.V.“, ein Verein zur Unterstützung von Mädchen und Frauen in Malawi. Das Projekt schützt diese vor Misshandlungen und bietet Heranwachsenden die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Präses Pfarrer Peter Kossen ehrte langjährige Mitglieder. Für 70 Jahre Mitgliedschaft Rolande Vogelsang und Gertrud Riedbrock, für 65 Jahre Josefine Holtmann, für 60 Jahre Anni Duib­johann, Felicitas Simon, Irmgard Selker und Veronika Rentrup, für 50 Jahre Paula Meyer, für 25 Jahre Marita Bosse, Veronika Fronk, Angelika Hengelbrock, Lydia Kosinski, Christine Niebisch, Christa Preuß, Elisabeth Püning, Agnes Rogge, Christine Schepers und Wiltrud Spellbring.

Bei der Vorstellung des Programms für 2020 wurde auf den Weltgebetstag der Frauen am 6. März unter dem Thema „Steh auf und geh!“ hingewiesen. Texte und Lieder wurden von Frauen aus dem afrikanischen Simbabwe erarbeitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7230658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker