CDU-Antrag auf Tagesordnung des Rates
Chancen für eine Hundewiese ausloten

Lengerich -

Die Erhöhung der Hundesteuer hat zu einer intensiven Diskussion unter Hundehaltern geführt. Daraus resultiert ein Antrag der CDU-Fraktion im Stadtrat: Sie möchte von der Verwaltung wissen, ob eine Hundewiese eingerichtet werden kann.

Mittwoch, 12.02.2020, 19:38 Uhr aktualisiert: 12.02.2020, 19:40 Uhr
Eine Wiese nur für Hunde und Hundehalter – dieser Vorschlag wurde auf einer Lengerich-Facebookseite ins Spiel gebracht und von der CDU aufgenommen.
Eine Wiese nur für Hunde und Hundehalter – dieser Vorschlag wurde auf einer Lengerich-Facebookseite ins Spiel gebracht und von der CDU aufgenommen. Foto: dpa

Im Januar entbrannte auf einer Lengerich-Facebookseite eine Diskussion über die vom Rat im Dezember beschlossene Erhöhung der Hundesteuer. Kritik an der Entscheidung wurde unter anderem deshalb geübt, weil, so der Vorwurf, die Stadt nichts für Hunde und Hundebesitzer leiste. Ins Spiel gebracht wurde unter anderem eine Hundewiese. Mit Datum vom 27. Januar hat nun die CDU-Fraktion einen Antrag eingereicht, mit dem die Verwaltung aufgefordert werden soll, zu klären, „zu welchen Bedingungen auf der Wiese unterhalb des Areals vom Jones-Garten eine Freilauf- und Spielwiese für Hunde eingerichtet werden kann“.

Klaus Reiher sagt dazu auf Nachfrage der WN, dass der Vorstoß aus der Fraktion gekommen und dabei auch auf die Facebook-Kommentare verwiesen worden sei. Der CDU-Fraktionsvorsitzende verteidigt zugleich die vom Rat beschlossene Erhöhung der Hundesteuer. Angesichts hoher Ausgaben, die die Kommune zu stemmen habe, sei die von der Verwaltung angeregte Anhebung gerechtfertigt und angemessen. Beispielhaft verweist Reiher auf den Sozialbereich. „Da explodieren die Kosten.“

Im Antrag der CDU , der am Dienstag, 18. Februar, auf der Tagesordnung des Rates steht, heißt es weiter, dass sich viele Hundebesitzer „seit einiger Zeit“ eine Hundewiese wünschten. „Diese Freifläche sollte so hergerichtet werden, dass eine normale kostenlose Nutzung für jeden Hundehalter gegeben ist.“ Die Rede ist von einer „fachgerechten Einzäunung“, einem Ausgabebehälter für Kotbeutel und einem Müllbehälter. Zudem solle der eingezäunte Bereich von einem Blühstreifen umgeben sein, der Insekten zusätzlichen Lebensraum bieten könnte.

Die CDU glaubt, dass durch eine solche Maßnahme der Freizeitwert des gesamten Gebietes mit Jones-Garten, Hortensien- und Skulpturenpark erhöht würde. „Gegebenenfalls müssten zielführende Gespräche mit dem LWL für diese Flächennutzung aufgenommen werden.“

Die öffentliche Ratssitzung am Dienstag, 18. Februar, soll um 18.30 Uhr im Anschluss an den Wahlausschuss beginnen. Getagt wird im Veranstaltungsraum der Stadtsparkasse.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7254152?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Verdacht auf Blindgänger am Domplatz
Mögliche Evakuierung am 28. Februar: Verdacht auf Blindgänger am Domplatz
Nachrichten-Ticker