Hofflohmarkt für Projekt von Lore Bohm
Der Erlös geht an die „kleinen Engel“

Lengerich/Swakopmund -

Ein Hofflohmarkt findet am Samstag in Lengerich an der Adresse In den Hiärken 7 statt. Der Erlös ist für einen besonderen Adressaten bestimmt: die „Engeltjes“ von Lore Bohm in Namibia.

Donnerstag, 05.03.2020, 18:46 Uhr
Kunsthandwerk aus Namibia ist nur ein kleiner Teil der Angebotspalette, die am Samstag, 7. März, beim Hofflohmarkt zugunsten des Projekts „Engeltjes“ von Lore Bohm präsentiert wird.
Kunsthandwerk aus Namibia ist nur ein kleiner Teil der Angebotspalette, die am Samstag, 7. März, beim Hofflohmarkt zugunsten des Projekts „Engeltjes“ von Lore Bohm präsentiert wird. Foto: Michael Baar

Die „Engeltjes“ haben keinen leichten Stand, obwohl sie einen sehr guten Ruf genießen. Probleme bereiten immer wieder Medizinmänner, die mit ihrer Einstellung Einfluss auf die Menschen nehmen und dem Projekt der Lengericherin Lore Bohm die Arbeit erschweren. Maik Bohm , der seit zwei Jahren seine Mutter in Swakopmund unterstützt, nennt ein drastisches Beispiel: „HIV-Infektionen sind nach wie vor ein Problem. Wenn ein Mann mit Aids zu einem Medizinmann geht rät der ihm, ein Baby zu vergewaltigen, dann wäre er gesund.“

Vor 16 Jahren hat Lore Bohm die „Engeltjes“ ins Leben gerufen. Seitdem hat das Projekt, das Kindern im Alter bis fünf Jahren eine Perspektive fürs Leben geben will, einen gewaltigen Aufschwung genommen. Aus einer Kindertagesstätte sind inzwischen sechs geworden plus ein Behindertenheim.

Kürzlich hat sich eine Kita von Lore Bohm getrennt. „Aus persönlichen Gründen auf der Leitungsebene, die mit uns nichts zu tun haben“, erläutert ihr Sohn den Vorgang. Was den 39-Jährigen strahlen lässt: „Sofort waren zwei andere Kitas da, die unter unser Dach schlüpfen wollten.“

Der überwiegende Teil der Kinder kommt aus Armenvierteln. Sei es, weil ihre Eltern sie ausgesetzt haben, oder einfach bei den „Engeltjes“ abgeben. Dementsprechend liegen fünf der sechs Einrichtungen in sozialen Brennpunkten der namibischen Stadt. Der jüngste „Zuwachs“ ist ein Waisenhaus im Nachbarort Hentiesbay. „Lore sagt immer, wenn sie früh anfängt zu helfen, haben die Kinder eine Perspektive, aus ihren ärmlichen Verhältnissen herauszukommen.“ Insgesamt rund 200 Kinder dürfen darauf hoffen.

Ohne Unterstützung geht das nicht und deshalb freuen sich Lore und Maik Bohm, dass Freunde aus Lengerich am Samstag, 7. März, einen Hofflohmarkt organisieren. Das Angebot reicht von Bekleidung, auch für Kinder, über Schuhe, Geschirr, Bettwäsche, Bilder bis zu Spielzeug, Büchern, DVD und CD. Ergänzt wird das Sortiment um Reit-Equipment, Metall- und Hufeisenkunst sowie Exponate aus Namibia. Serviert werden am Samstag, 7. März, von 10 bis 17 Uhr beim Hofflohmarkt, In den Hiärken 7, zudem Kaffee, Kuchen und Waffeln. Der gesamte Erlös ist für die „kleinen Engel“ bestimmt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7312684?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker