Lengericher muss sich vor dem Landgericht verantworten
Angeklagter gesteht Missbrauch an Tochter

Lengerich/Münster -

Ein 55-jähriger Mann aus Lengerich soll seine leibliche Tochter sexuell missbraucht haben. Vor dem Landgericht Münster muss er sich jetzt verantworten. Am ersten Verhandlungstag habe der Mann in einem nichtöffentlichen Teil der Verhandlung den Missbrauch gestanden. Das teilte das Gericht auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Donnerstag, 12.03.2020, 07:15 Uhr
Das Landgericht Münster
Das Landgericht Münster Foto: Oliver Werner

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs an seiner leiblichen Tochter muss sich ein 55 Jahre alter Mann aus Lengerich seit Mittwoch vor dem Landgericht in Münster verantworten.

Laut Anklageschrift ist es im Jahr 2016 anlässlich von Besuchen der damals Acht- beziehungsweise Neunjährigen in dessen Wohnung sowie während eines Urlaubs in den Niederlanden zu sexuellen Übergriffen gekommen.

Im ersten Termin stellte der Verteidiger des 55-Jährigen bereits vor Verlesen der Anklageschrift einen Antrag auf Ausschluss der Öffentlichkeit. Wegen der schwerwiegenden Vorwürfe seien erhebliche Hemmungen bei seinem Mandanten zu erwarten. Zugunsten eines kooperativen Verhaltens sei ein Ausschluss daher sachdienlicher.

Die 21. Strafkammer lehnte den Antrag jedoch mit der Argumentation ab, dass der Intimbereich des 55-jährigen Mannes vom Inhalt der Anklageschrift nicht besonders betroffen sei und bejahte stattdessen das öffentliche Interesse an der Verlesung.

Als sich der Angeklagte zur Sache einlassen sollte, gab die Kammer dem erneuten Antrag des Verteidigers dann jedoch statt.

Auf Nachfrage teilte der Pressesprecher des Landgerichts Dr. Steffen Vahlhaus mit, dass der Angeklagte geständig war, sodass Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung auf die Vernehmung der Tochter verzichteten.

Der Prozess wird am 18. März fortgesetzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7322886?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker